Gleich zwei Meisterschaften im Hallenradsport an einem Wochenende fanden für die Sportler des RKV Solidarität Herzogenaurach statt. Im Kunstradfahren stand der Untermain-Cup in Elsenfeld auf dem Programm, für die Einradfahrer ging es - ebenfalls in dem Ort im unterfränkischen Landkreis Miltenberg - zum Bayern-Pokal.
Konstantin Pfeiffer startete am Untermain im 1er-Kunstrad in der Altersklasse U19. Nach einer fast fehlerfreien ersten Hälfte seiner Kür misslang ihm ein Übergang, weshalb die letzten drei Figuren nicht mehr in der Zeit waren. Trotz dieser fehlenden Punkte sicherte er sich mit 101,59 ausgefahrenen Punkten den zweiten Platz. Auch in der Gesamtwertung des Bayern-Pokals ist Pfeiffer vorne dabei. Das Finale wird am 15. Oktober in Amorbach (Unterfranken) ausgefahren.


Neun Teams der Soli dabei

Die Einradfahrer des RKV starteten neben allen bayerischen Mannschaften aller Altersklassen. Für die Soli gingen sechs 4er- und drei 6er-Teams der Schülerinnen ins Rennen. In der Disziplin 6er Einrad (U15) gewannen Mara Herbstsommer, Leah Gonzalez, Lina Winkelmann, Johanna Kürten, Konstanze Hayden und Julia Geyer aus der Zweiten Silber.

Mit nur 0,2 Punkten knapp am dritten Platz vorbei landeten Felicitas Kürten, Sophie Buchner, Nina Körber, Laura Ciliax, Hanna Kocks und Jolina Gonzalez auf Rang 4. Direkt dahinter reihte sich die dritte Mannschaft aus Herzogenaurach mit Jule Pölz, Selina Litz, Karolin Röder, Beertje Kroesbergen, Maja Waldhauser und Alice Petukhov ein. Im 4er-Einradfahren der U15 startete die erste Mannschaft mit Lina und Marie Grob, Marie Paulick und Hannah Schober. Sie zeigten eine gute Leistung und ergatterten mit 75,06 Zählern Silber. Zu Gold fehlten nur 1,4 Punkte, was wohl der noch mangelnden Routine geschuldet war. Trainer Konrad Herbig zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge in diesem Jahr jedoch vollkommen zufrieden.

Der 4er der U13 kam mit Rang 3 (45,25 Punkte) ebenfalls aufs Podium. Bei den übrigen vier 4er-Mannschaften reichte es allerdings nicht fürs Podest. An den RKV gingen die Plätze 4, 5, 7 und 8. Mit drei Silber- und einer Bronzemedaille war es für die Soli allerdings ein guter Saisonabschluss. Nach den Sommerferien werden die Herzogenauracher Schüler neue Figuren einüben. pw