Herbert Dresel, der sich bei den Neuwahlen im Sommer dazu bereit erklärt hatte, die über Jahre unbesetzte Position zu übernehmen, hat das Präsidium des HEC nun darum gebeten, sich von seinen Aufgaben und dem Amt zurückziehen zu dürfen.
"Ich schaffe es nicht, die umfangreichen ehrenamtlichen Aufgaben im Verein und die gestiegenen beruflichen Anforderung unter einen Hut zu bringen, was zu einer Situation führt, die ich nicht länger akzeptieren kann und will", erklärte Dresel, der aufgrund der Vielfachbelastung auch erst kürzlich einen detaillierten Finanzplan vorstellen konnte.

Kommissarische Fortführung

Weil die Position an der Spitze des Vereins wie in den Vorjahren zunächst nicht wieder besetzt werden kann, übernimmt der Verwaltungsrat um den HEC-Gründungsvater und langjährigen Präsidenten Axel Rogner gemeinsam mit dem aktuellem Vorstand
und dem Präsidium zunächst kommissarisch und bis zum Saisonende die Führung der Vereinsgeschäfte. "Ich respektiere den Entschluss von Herbert und danke ihm für die eingebrachte Zeit und seinen Einsatz für den Verein", sagte Rogner, der Dresel gleichzeitig die Tür zum Verwaltungsrat öffnete: "Es wäre schade, wenn er dem Verein komplett verloren gehen würde."
Aufgrund der nun geänderten Situation in Vorstandschaft und Präsidium werden zudem die Aufgabenbereiche in der Geschäftsstelle der Alligators neu geordnet und die Suche nach einem Mann an der Spitze muss abermals gestartet werden.
Mutmaßungen, dass Dresel der Rückzug von Vereinsseite nahegelegt worden sei, weisen die HEC-Verantwortlichen entschieden zurück. Ebenso wie die kursierenden Gerüchte, wonach sich auch der Hauptsponsor der Alligators zurückziehen würde: "Da ist wirklich überhaupt nichts dran - definitv", erklärte Sportvorstand Jörg Schobert auf Nachfrage.