Beide Mannschaften verbindet eine starke Rivalität und auch die Fan-Lager lieferten sich in der Vergangenheit heiße, aber faire Gesangsduelle auf den Rängen. Zudem wurden Wechsel von Spielern zwischen Höchstadt und Schweinfurt oder umgekehrt von Schweinfurt nach Höchstadt immer heiß diskutiert. Am umstrittensten war dabei wohl der Wechsel des ehemaligen Schweinfurter Publikumslieblings Jamie McKinley zu den Höchstadt Alligators. Aber auch die Wechsel von Nico Turnwald und Marc Dunlop von Höchstadt zum ERV Schweinfurt sorgten für Gesprächsstoff.

Ein ehrgeiziger Teamplayer

Diesmal wechselt ein Schweinfurter Nachwuchstalent vom Main an die Aisch. Der 22-jährige Stürmer Georg Lang wird ab Januar 2013 für den Höchstadter EC auflaufen. "Wir freuen uns, dass sich ein weiterer, junger und talentierter Spieler aus Franken entschieden hat, zu uns nach Höchstadt zu kommen", erklärt Jörg Schobert, Sportlicher Leiter des HEC.

Lang durchlief alle Nachwuchsteams der Unterfranken, gilt als sehr ehrgeiziger Spieler und als echter Teamplayer. "Bei uns möchte er den nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere machen. Sicherlich darf man auch von ihm keine Wunderdinge erwarten, doch er wird unserer Mannschaft gut tun und sich schnell einfügen", berichtet Schobert weiter. Offensichtlich hat es sich herumgesprochen, dass der HEC eine gute Adresse ist, bei der sich junge Spieler im Seniorenbereich beweisen und weiterentwickeln können. Georg Lang will, wie beispielsweise Petr Gulda oder Oliver Dam, seine Fähigkeiten ausbauen und sich durch Spielpraxis und Punkte für höhere Aufgaben empfehlen.

Die Gelegenheit wird er dafür beim HEC mit Sicherheit bekommen. Im Probetraining vor Weihnachten hinterließ der 1,77 Meter große Offensivspieler bei Trainer Daniel Jun einen hervorragenden Eindruck und wird bereits am Freitag, 4. Januar beim wichtigen Auswärtsspiel in Waldkraiburg für die Panzerechsen mit der Rückennummer 23 auflaufen.