Das Organisationsteam wurde für seine perfekte Vorbereitung der 21. Auflage des Neuhauser Straßenlaufs mit bestem Läuferwetter belohnt. Sonnenschein, 504 Teilnehmer und gut aufgelegte Zuschauer am Streckenrand sorgten für gute Stimmung. Wie immer ging eine starke Konkurrenz an den Start. Der Hauptlauf über zehn Kilometer war zum einen der erste Wertungslauf zum Lauf-Cup des BLV und gleichzeitig fanden die mittelfränkischen Meisterschaften über diese Distanz statt.
Auf der Strecke herrschte eine tolle Atmosphäre - nicht nur am Zuschauernest "Südkurve" in der Bucher Straße. Die Bedingungen auf der altbekannten Strecke waren optimal, denn es wurde überwiegend auf Asphalt gelaufen und der Untergrund war trocken. Ein leichter Westwind bei Temperaturen um die 15 Grad und Sonnenschein kamen den Sportlern zusätzlich entgegen. Und so waren die Teilnehmer durch die Bank guter Dinge.
"Auch ein Ultramarathonläufer braucht einmal eine Tempoeinheit. Und beim Neuhauser Straßenlauf ist immer eine gute Stimmung", erklärte beispielsweise der Weltrekordler und dreimalige Transeuropalauf-Teilnehmer Robert Wimmer. Und Seniorenweltmeister Heinrich Gutbier ergänzte: "Dabei sein ist alles. Mit bald 90 muss man aber keine Weltrekorde mehr aufstellen."

Den Rekord knapp verpasst

In Abwesenheit der Damensiegerin von 2011 und 2012, Angela Kühnlein, holte sich Felicity Milton (TS Herzogenaurach) in 36:38 Minuten den Sieg bei den Frauen. Die Plätze 2 und 3 belegten Sandra Haderlein (39:23) und Carmen Schlichting-Förtsch (40:28) vom SC Kemmern.
Bei den Herren lief Sebastian Reinwand vom Team Memmert in 31:20 Minuten knapp am Streckenrekord von Habib Boukechab (31:02) vorbei und siegte mit fast einer halben Minute Vorsprung vor Andreas Straßner vom ESV Treuchtlingen (31:48) und Dominik Mages vom LAC Quelle Fürth (32:59) Bei der Siegerehrung wurde Uli Günther als Leihtathletik-Abteilungsleiter des TSV Neuhaus verabschiedet. Sein Nachfolger wird Michael Kleiböhmer.