Viel Torhunger brachten die Fußballerinnen des FC Herzogenaurach, des SC Oberreichenbach und des SC Gremsdorf zum jüngsten Spieltag mit. Genau wie der TSV Lonnerstadt, der sich gegen den Tabellenführer der Bezirksoberliga trotz sehr guter Ansätze aber nicht belohnte. Die Chancenverwertung war auch das größte Manko des SC Adelsdorf, der zur Kirchweih in der Bezirksliga knapp gegen den SV Langensendelbach verlor.

Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - 1. FC Nürnberg III 7:2

Gegen den Neuling tat sich der TSV eine Halbzeit lang schwer, lag nach Christin Wagners Treffer sogar mit 0:1 hinten (18.). Lena Übel (24.) und Stephanie Barabas (38.,43.) drehten das Geschehen noch vor der Pause, nachdem Celina Engel das zwischenzeitliche 2:2 gelungen war (39.). Mit der knappen Führung im Rücken wurde Brand seiner Favoritenrolle in der zweiten Halbzeit gerecht: Antonia Hartmann (48.), Lena Übel mit einem Doppelpack (65., 80.) und Iris Neubig (90.) machten den deutlichen Sieg perfekt.

Bezirksoberliga Mittelfranken: SpVgg Erlangen - DJK Nürnberg-Eibach 1:0

Im Spitzenspiel, bei dem der Tabellendritte den Zweiten zu Gast hatte, legte die "Spieli" los wie die Feuerwehr, zeigte von Beginn an, dass sie dieses Spiel für sich entscheiden wollte. Gegen die vergeblich auf Konter lauernden Gäste wurde eine Chance nach der anderen herausgespielt, doch an der starken DJK-Torfrau Tanja Brehmer wollte der Ball nicht vorbei, so dass es zur Pause torlos blieb. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Eibach seine größte Chance, doch Miriam Polzer im Erlanger Tor war zur Stelle. Danach war die Spieli wieder am Drücker, tat sich aber schwer gegen eine nun gut sortierte Abwehr. Erst ein Freistoß brachte Erlösung: Johanna Spitzer legte sich den Ball 25 Meter vor dem Tor zurecht und schlenzte ihn unhaltbar in den Winkel (85.). Trainer Kevin Schmidt zeigte sich zufrieden mit seiner Mannschaft: "So langsam schaffen wir es, unser Spiel immer mehr durchzubringen. Nur belohnen wir uns dafür noch nicht ausreichend mit Toren. Aber ich bin mir sicher, dass dieser Knoten noch platzt."

Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Lonnerstadt - SpVgg Greuther Fürth II 1:2

Als Vertretung von Denise Müller stand der frühere TSV-Coach Andreas Uebler an der Seitenlinie und sah sein Team auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter, was Mut machen dürfte für die kommenden Aufgaben. Lonnerstadt stand hinten zunächst sicher, allerdings boxte sich Torfrau Ivonne Hagen nach einer Ecke den Ball unglücklich zum 0:1 ins eigene Netz (23.). Doch schon im Gegenzug fand Aileen Decke mit einem Diagonalpass Christina Spörl, die das 1:1 markierte (24.). In den folgenden Minuten ging es hin und her - mit dem besseren Ende für Fürth: Ein abgefälschter Schuss wurde zur perfekten Vorlage für Torjägerin Luisa Wölfel, die zur neuerlichen Gästeführung traf (29.). Die Heimelf war jedoch nicht geschockt, hatte noch vor dem Seitenwechsel zwei Chancen auf den Ausgleich und ging selbstbewusst in die zweite Halbzeit. Doch Fürth hielt den Gegner geschickt vom eigenen Tor weg, versuchte selbst, mehr Druck aufzubauen. Trotzdem wäre um ein Haar noch der Ausgleich gefallen. Doch der Freistoß von Maj-Britt Groppe landete an der Latte (89.).

Bezirksliga 1 Mittelfranken: SpVgg Erlangen II - TSV Frauenaurach 1:6

Blitzstart der Gäste: Schon in der dritten Minute gelang Lisa Rosenecker das 0:1, Katharina Gumbrecht legte das 0:2 nach (19.). Erlangen wehrte sich, verkürzte durch Patricia Pfaff (30.), musste aber noch vor der Pause das 1:3 durch Gumbrecht hinnehmen (39.). Die Heimelf hielt das Geschehen danach offen, ohne selbst jedoch viel Gefahr heraufzubeschwören. Und als die "Spieli" in der Schlussphase das Risiko erhöhten, schlug der TSV eiskalt zu: Alina Mahr (82., 89.) und Nilüfer Kaya (87.) machten das halbe Dutzend voll.

Bezirksliga 1 Mittelfranken: SC Adelsdorf - SV Langensendelbach 0:1

Zur Kerwa stand er SCA defensiv gewohnt sicher, schaffte es jedoch nicht, die sich im Mittelfeld bietenden Räume zu nutzen. Trotzdem erarbeitete sich die Heimelf eine Reihe von Möglichkeiten, die jedoch allesamt vergeben wurden. Daraus hätte mehr gemacht werden, Adelsdorf als Sieger vom Platz gehen müssen. Dass es nicht einmal zu einem Unentschieden reichte, war einer einzigen Unachtsamkeit in der Abwehr geschuldet, die Langensendelbachs Janin Müller kurz vor dem Pausenpfiff zum Tor des Tages nutzte (42.). Eine vermeidbare Pleite, von der sich die Adelsdorferinnen die Kirchweih-Stimmung jedoch nicht verderben ließen. An der Chancenverwertung müssen sie aber definitiv arbeiten.

Kreisliga ER/PEG: FC Herzogenaurach - SpVgg Obertrubach 6:1

Starker Auftritt der Pumas-Ladies, die dem Gegner mit gepflegtem Kurzpassspiel sowohl über außen als auch durch die Mitte immer wieder in Verlegenheit brachten. Obertrubach verlegte sich auf lange Bälle und Konter, was jedoch aussichtslos war, der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 2:1 durch Christina Merz (34.) war einem indirekten Freistoß geschuldet, nachdem der Schiedsrichter einen Rückpass gesehen haben wollte, den FCH-Torfrau Cornelia Zschetzsche aufnahm. Doch die Heimelf ließ sich davon nicht beirren - vor allem Elena Dehmer, die einen Viererpack schnürte (12., 14., 38., 56.) und Annika Spingler, die doppelt traf (36., 66.), waren nicht zu bremsen. Kurz vor Schluss sah Thea Stumpf (FCH) Gelb-Rot.

Kreisliga ER/PEG: ASV Weisendorf - DJK Eggolsheim 3:0

Gegen das Schlusslicht tat sich der ASV ungewohnt schwer, ins Spiel zu kommen. Die DJK drängte nach vorn, biss sich an der gut sortierten Abwehr der Heimelf aber die Zähne aus. Im Laufe der ersten Halbzeit übernahm Weisendorf aber doch das Kommando und ging kurz vor der Pause durch Nadine Ebersberger in Führung (38.). Trotzdem mahnte Patrick André das Team in der Pause, sich auf seine spielerischen Qualitäten zu besinnen. Das gelang nur zum Teil, doch ein 20-Meter-Schuss von Steffi Engelhardt, der zum 2:0 einschlug (63.), nahm der Partie die Spannung. Das Spiel plätscherte vor sich hin, ehe Sarah Weber den Ball ins obere linke Eck katapultierte und mit dem 3:0 den Sack zumachte (88.).

Kreisliga ER/PEG: FC Schnaittach II - SC Oberreichenbach 0:5

Nach der knappen Pleite gegen Schlaifhausen fand der SCO in Schnaittach zurück in die Spur und konnte sich wieder einmal auf Nadja Noghreh verlassen, die das Spiel mit ihren Saisontoren 9 bis 12 fast im Alleingang entschied. Nach 21 Minuten fand die Torjägerin zum ersten Mal die Lücke, kurz vor der Pause legte sie das 0:2 nach (45.). Mit zwei verwandelten Elfmetern (56., 85.) gelangen ihr im zweiten Abschnitt zwei weitere Tore, für das zwischenzeitliche 0:4 zeichnete Marie Dörfler verantwortlich (70.).

Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Effeltrich II - FC Großdechsendorf 1:3

Die überlegene Heimelf ging zu sorglos mit ihren Möglichkeiten um und wurde dafür in der zweiten Halbzeit bestraft, als die Gäste zwei Abwehrfehler in Person von Sophie Nlebedim eiskalt bestraften (53., 75.). Zuvor hatte Katharina Kotz nach Zuspiel von Josephine Obert das 0:1 von Leonie Leipold (6.) postwendend ausgeglichen (8.).

Kreisklasse 1 ER/PEG: SV Gloria Weilersbach - SC Gremsdorf 1:8

Der zwischenzeitliche Treffer von Andrea Zöberlein (15.) zum 1:1 tat dem Sturmlauf der Gremsdorfer "Bixn" in einem fairen Spiel keinen Abbruch. Lena Oppelt brachte die Gäste per Doppelpack (6., 23.) auf die Siegerstraße,Vanessa Herberger legte das 1:3 nach (31.). Nach der Pause wurde der Qualitätsunterschied deutlich, Sonja Lutz (50.), Herberger (60., 70.) und Alina Erban (62., 88.) machten den Kantersieg perfekt.

Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Heßdorf - TSV Drügendorf 2:0

Mit dem dritten Saisonsieg arbeitete sich die Heimelf in die obere Tabellenhälfte vor. Die SpVgg trat mannschaftlich geschlossen und souverän auf. Dazu konnte sie sich auf Torjägerin Michael Wahl verlassen, die früh zur Führung traf (11.) und kurz nach der Pause auch für das 0:2 verantwortlich war (48.).

Kreisklasse Bamberg Süd: SV Pettstadt - DJK Schnaid/Rothensand 1:8

Weil der SV Dörfleins in Teuchatz patzte, klettert die DJK an die Tabellenspitze. Nach Treffern von Melanie Seeberger (5.), Tanja Fritsch (6., 38.), Johanna Bittel (18.) und Silvia Ulbrich (40., 45.) war die Entscheidung schon zur Pause gefallen. Fritsch gelangen in Hälfte 2 noch ihre Saisontore Nummer 29 und 30 (53., 74.). Den Ehrentreffer hatte Loreen Kohlmann (13.) beigesteuert.