Strahlender Sonnenschein begrüßte die rund 160 Gäste aus ganz Bayern, die sich zum vierten und fünften Lauf der Bayernpokalserie in Herzogenaurach auf der BMX-Bahn am Welkenbacher Kirchweg eingefunden hatten. In der Gruppe der Lizenzfahrer, die schon bei den vorangegangenen Rennen neunteiligen Serie gute Leistungen gezeigt hatten, gingen für die gastgebende RSG Herzogenaurach in der U13 Marcel Fuhrmann und Yannick Borrmann an den Start. Marcel schied nach den Vorläufen knapp aus, Yannick qualifizierte sich jedoch an beiden Tagen für den Endlauf. Im ersten Finale stürzte er und fiel auf den achten Rang zurück. Am zweiten Renntag zeigte er, wie gut er seine Heimbahn beherrscht, und wurde Dritter.
In der Klasse U15 standen Mike Reinmann, David Wahl und Aaron Jakobs am Gate, für den nach einem Sturz das Rennen früh beendet war. Mike erreichte sowohl in Lauf 4 als auch in Lauf 5 das B-Finale und wurde jeweils Vierter.
In den Tageswertungen ergab dies Rang 12 für ihn. David Wahl, der zunächst wegen eines technischen Defekts ausschied, wollte am zweiten Renntag unbedingt eine Finalteilnahme erreichen. In einem spannenden Halbfinale erkämpfte er sich Rang 3 auf dem schnellen Track und erreichte im Finale schließlich Platz 4 der Tageswertung.

Taktisch hervorragend

Die Fahrer in der Altersklasse unter 17 Jahren mussten ihre Rennen mit der Gruppe der 17- bis 29-Jährigen austragen. Das bedeutete starke Konkurrenz für Leopold Chaveriat, Jan-Michael Eder und Tom Reinmann (alle U17). Leopold schied nach den Vorläufen an beiden Tagen aus. Jan-Michael qualifizierte sich in fahrtechnisch und taktisch hervorragenden Vorläufen über ein Halbfinale fürs Finale, das er als Dritter seiner Altersgruppe beendete. Am zweiten Renntag verpasste er den Einzug in den Endlauf knapp, gewann aber sein B-Finale und kam in der Tageswertung auf Rang 7.
Tom hielt zunächst sehr gut mit und beendete den Renntag gleich hinter Jan-Michael auf dem vierten Rang. Tags darauf lief es noch besser für ihn: Nach drei Vorläufen, die er allesamt für sich entschied, erkämpfte er sich bei sommerlichen Temperaturen die Finalteilnahme. Dort traf er auf seine Vereinskollegen Peter Römmelt (Männer 17-29) und Beni Oelhorn (Elite). In einem äußerst schnellen und von waghalsigen Sprüngen gekennzeichneten Wettkampf sicherte Tom sich den zweiten Platz seiner Altersklasse.
Peter Römmelt, der die Lizenzfahrer der RSG trainiert, wurde ebenfalls Zweiter. Für Anfängertrainer Beni Oelhorn reichte es sogar zu Rang 1. RSG-Vorsitzender Thorsten Hartig startete mit den Cruiser Senioren 1 (24-Zoll-Räder) und kämpfte um den Einzug ins Finale. Am ersten Tag gelang ihm das und er schloss den Renntag mit einem guten fünften Rang ab. 24 Stunden später stürzte er jedoch im dritten Vorlauf und musste das Rennen abbreche.

Erfolge im B-Finale

Unter den Startern waren auch 64 Anfänger. Dabei gingen für die RSG in der Altersklasse U7 Ben Hartig und Rufus Forster an den Start. Der erst fünfjährige Ben musste sich den durchweg älteren Konkurrenten geschlagen geben und schied früh aus. Rufus erreichte mit zwei Siegen in seinen Vorläufen das Finale, wo er leider stürzte und so nur den achten Platz errang.
In der Alterskalsse U9 schickte die RSG gleich mehrere Fahrer ins Rennen. Tim Hartig zog ins B-Finale ein, wo er den dritten Rang und Platz 11 in der Tageswertung erreichte. Max Enzi durfte auch ins B-Finale, fuhr als Vierter durchs Ziel und war somit Zwölfter, tags darauf reichte es zu Rang 13. Tim Müller, Lukas Welker und Vincent Spies, der mit drei zweiten Plätzen in den Vorläufen punktete, vertraten die RSG im Finale. Die drei belegten Rang 7, 6 und 5 am Ende des Tages. Am zweiten Renntag wurde Vincent Sechster, bei Tim Müller (12.) und Max Enzi (13.) reichte die Kraft nicht.
Ben Böhn und Caius Forster gingen in der U11 an den Start. Ben schaffte es an beiden Tagen auf Rang 5, Caius erfuhr sich auf dem gut präpariertem Track konstant den siebten Rang. Am zweiten Tag griff auch Muki Greve ein, der Sechster wurde.
Bei den Anfängern unter 15 Jahren erreichte Kevin Nikol mit hervorragend gefahrenen Vorläufen an beiden Tagen den Endlauf. Erst durfte er als Dritter auf dem Siegertreppchen stehen, tags darauf lief es nicht ganz so gut und er musste sich mit dem sechsten Platz begnügen. Nicolas Hahn und Laura Greve starteten ebenfalls in der U15. Laura, die als einziges Mädchen dieser Altersklasse mit den Jungs starten musste, konnte sich gegen die starke Konkurrenz leider nicht durchsetzen und schied wie Nicolas nach den Vorläufen aus. Sandra Greve, die mangels anderer weiblicher Anfängerinnen ebenfalls mit den älteren Jungs an den Start musste, erging es wie ihrer Schwester.

Ein Dutzend Medaillen

Die Veranstaltung am zweiten Renntag wurde auch genutzt, um die mittelfränkischen Meister zu ermitteln. Dabei bekamen zwölf Fahrer der RSG Medaillen ausgehändigt von Peter Streng, dem stellvertretendem Präsidenten des BDR und Bezirksvorsitzenden. Eine Bronzemedaille erhielten in ihrer jeweiligen Altersklasse Caius Forster (Anf. U11), Kevin Nikol (Anf. U15), Sandra Greve (Anf.17+) und David Wahl (U15).
Über Silber freuten sich Vincent Spies (Anf. U9), Muki Greve (Anf. U11), Yannick Borrmann (U13), Tom Reinmann (U17) und Peter Römmelt (17-29). Goldmedaillen holten sich neben Ben Böhn (Anf.U11) auch Thorsten Hartig (Cr. Sen.I) und Beni Oelhorn (Elite). Im Rennkalender aller BMX-Fahrer steht der nächste Termin bereits fest. Am ersten Juli-Wochenende werden sich die flotten Radfahrer im Baden-Württembergischen Ingersheim zur Deutschen Meisterschaft treffen. Dort gibt es dann wieder schnelle Gates und viele spannende Rennen mit Herzogenauracher Beteiligung zu sehen.