Stattdessen spielten beide Teams die Partie unbeirrt zu Ende, ehe sich der Tabellenzweite über einen verdienten Auswärtssieg freuen durfte.


Nach zwei Pleiten souverän

Sicherlich stellte der Landesliga-Absteiger aus der Universitätsstadt zumindest an diesem Tag die Herzogenauracher vor keine großen Probleme. "Dennoch müssen auch solche Spiele derart souverän gewonnen werden. Das haben wir wirklich toll gemeistert und war nach den letzten beiden Niederlagen sehr wichtig", lobte TS-Spielertrainer Ingo Kundmüller die Leistungssteigerung seiner Sieben, die am kommenden Sonntag auf den OG Erlangen trifft.
TSH: Mayer, Schauer, Kammerer - Theiss (1), Hirning (3), Will (3), Josnik, Wonner (3), Auer (1), Sieber (1/1), P. Wolf (5), M. Wolf (2), Hettchen (6/3), Kundmüller (4)