So wurden beim Zwischenstand von 11:13 die Seiten gewechselt.

Spätestens zur Mitte der zweiten Halbzeit war die Gegenwehr der abstiegsbedrohten Erlanger endgültig gebrochen. Durch einen 6:0-Lauf der Turnerschaft zogen die Gäste auf 26:15 davon und übertrugen somit ihre spielerische Überlegenheit auf die Anzeigentafel. Besonders erfreulich war eine ordentliche Leistung von TSH-Youngster Jan Sieber, der reichlich Spielpraxis sammelte und sich auch ein Mal in die Torschützenliste eintrug.

Selbst die dritte Zeitstrafe und der damit verbundene Platzverweis für TS-Rückraumwerfer Philipp Wolf sechs Minuten vor Abpfiff sollte daran nichts mehr ändern.