Die Höchstadter LSC-Leichtathleten besuchten zum ersten Mal die Kreismeisterschaften im Mehrkampf beim TSV Ipsheim (Neustadt/Aisch-Bad Windsheim), der mit zahlreichen Athleten stets eine feste Größe beim Höchstadter Leichtathletik-Meeting ist. Der Vierkampf der Altersklassen M10 und M11 wurde nicht nach den Regeln der Kinderleichtathletik durchgeführt, nachdem sich nur vier Kinder des LSC angemeldet hatten. Nötig für ein Team wären sechs.

In der M10 sicherte sich Tim Freudenberger in der Gesamtwertung den dritten Platz mit 1021 Punkten. Im Sprint über 50 m verbesserte er seine Bestleistung um 0,3 auf 8,36 s, sprang 3,53 m und warf den 80-Gramm-Ball 23,5 m weit. Im ungewohnten Hochsprung reichte es für 98 cm. Nur 29 Punkte dahinter reihte sich Philippé Kunz auf Rang 5 ein. Er legte die 50 m in 8,43 s zurück und verbesserte sich im Weitsprung auf 3,36 m. Den 18,5 m im Ballwurf folgte im Hochsprung 1,06 m.

Spannend bis zur letzten Disziplin ging es in der M11 zu. Zunächst warf Patrick Hübschmann den Ball auf 40,5 m, stellte über 50 m in 7,67 s seine persönliche Bestleistung ein und verfehlte im Weitsprung mit 4,16 m seinen Rekord nur um zwei cm. Somit lag er nach drei Disziplinen vier Zähler vor dem groß gewachsenen Maximilian Gräfensteiner vom TV Büchenbach. Der abschließende Hochsprung musste die Entscheidung bringen: Beide Athleten übersprangen die 1,30 m und scheiterten knapp an der nächsten Höhe. Mit 1497 Punkten holte sich Hübschmann den Sieg.

Sein Vereinskamerad Mark Franz folgte mit 1245 Zählern auf dem dritten Platz. Drei neue Bestleistungen mit 8,14 s über 50 m, 3,93 m im Weitsprung und 33 m im Ballwurf sowie die Einstellung der Bestleistung von 1,10 m im Hochsprung sorgten bei ihm für gute Laune. Leon Peter (M15) trat in Ipsheim zum ersten Mal in einem Dreikampf an. Die 100 m lief er in 12,72 s, im Weitsprung reichte es bei leicht angekratztem Absprungbrett zu 4,67 m. Beim Kugelstoßen flog das Sportgerät 7,67 m weit. 1344 Punkte brachten die Silbermedaille.

Lea Hertlein (W11) durfte auf das oberste Podest. In ihrer Lieblingsdisziplin Sprint lief sie erstmals die 75 m in 11,06 s und sprang 3,76 m weit. Der 200-g-Ball landete bei 16 m, was 1078 Punkte bedeutete. Josephine Kunz (W13) startete im Vierkampf. 11,69 s (75 m), 3,24 m (Weitsprung) und 1,24 m (Hochsprung) erfüllten ihre Erwartungen nicht (Rang 3/1442 Punkte). Im Ballwurf (30,5 m) war sie zumindest nur 50 cm von ihrer Bestleistung entfernt.

Verena Baumann (W15) sprintete die 100m in 14,39 s, im Weitsprung erreichte sie 4,05 m. Die 3-kg-Kugel landete bei 9,01 m und im Hochsprung schaffte sie 1,42 m. 1778 Punkten bedeuteten Platz 2. Im Rahmenprogramm startete Michelle Franz (W14). Im fünften Versuch flog die Kugel auf 7,03 m, was Silber brachte. Auch im Speerwurf (500 g) steigerte sie sich zur persönlichen Bestleistung von 24,65 m und holte den Tagessieg. gefr