Die Serie der Spielvereinigung Heßdorf ist gerissen. Sie verlor in der Fußball-Bezirksliga Mittelfranken 1 ihr erstes Spiel in dieser Saison gegen den SC Eltersdorf II, wobei sie einen Punkt mehr als verdient gehabt hätte.

SpVgg Heßdorf - SC Eltersdorf II 1:2

Dabei fing es so gut an für die Heimelf. Trebes bediente Steffen Müller, doch scheiterte dieser im Abschluss (2.). Aber auch die Gäste fingen mit einer hochkarätigen Chance an: Heinlein war schon überlistet, doch Marco Nagel köpfte den Ball auf der Linie zur Ecke, die auch nichts einbrachte. Wenig später hieß es 1:0 für die Heßdorfer, als die Gäste aus Eltersdorf ein Eigentor fabrizierten (7.). Nach Wiederanstoß versuchte es der SC mit einem Konterlauf, doch Büttner konnte zur Ecke klären, die erneut nichts einbrachte (8.). Doch nur drei Minuten später machten es die
Gäste besser und erzielten den 1:1-Ausgleich. Niemand fühlte sich so richtig für Foth verantwortlich - und dieser hatte wenig Mühe, das Remis zu schießen (11.).
Kurz danach versuchte sich Straub durchzusetzen - und wurde jäh zu Fall gebracht. Es gab zwar Freistoß für Heßdorf, entgegen der "Letzter-Mann-Regel" wurden die Gäste nur mit "Gelb" bestraft (14.). Leider blieb dies nicht die letzte Fehlentscheidung des Schiedsrichter-Gespanns. Es gab zahlreiche Gelbe Karten auf beiden Seiten, teilweise berechtigt, teilweise wegen Kleinigkeiten. Aber Schiedsrichter Reißmann hätte bis zur Halbzeit noch mindestens zweimal zumindest Gelb-Rot für die Gäste geben müssen (Tätlichkeit und erneut letzter Mann), beließ es aber immer nur bei einer Verwarnung. Die Spielvereinigung hatte noch einmal Glück, als ein Freistoß von Eltersdorf an den Außenpfosten sprang (31.) so ging man mit dem Unentschieden in die Kabine.
Nach der Halbzeit agierten die Gäste nach vorn und gingen mit 2:1 in Führung: Heinlein konnte einen platzierten Ball nicht richtig festhalten - und der Ball sprang hinter ihm ins Netz (53.), Wagner war der Torschütze. Quasi mit Wiederanstoß hatten die Gäste wieder ihre Chance, doch die Heßdorfer Abwehr klärte zur Ecke geklärt, die wieder einmal nichts einbrachte (54.). Jetzt versuchten die Mannen von Trainer Joachim Schwarz alles, um zumindest noch ein Unentschieden zu erreichen. Büttner versuchte es aus 20 Metern, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei (65.).
Dann kam der Auftritt des Schiedsrichters: Nachdem er im Vorfeld zahlreiche Gelbe Karten verteilt hatte, blieb ihm nichts anderes übrig, als insgesamt drei Akteure aus Eltersdorf mit "Gelb-Rot" vom Platz zu stellen: zuerst war es Torhüter Schneider, der der "Letzter-Mann-Regel" zum Opfer fiel (70.), dann ging Fuchs nach einer Rangelei vom Platz. Der Referee wollte den Heßdorfer Marxer auch gleich noch zum Duschen schicken, doch der war vorher noch nicht verwarnt worden (81.). Und kurz vor Ende flog Bellhäupl mit nach wiederholtem Foulspiel per Ampelkarte vom Platz (88.).
Aber trotz einer Überzahl von drei Spielern und fünf Minuten Nachspielzeit vermochten die Heßdorfer nicht, den Ausgleich zu erzielen. Straub schoss nur Zentimeter am Tor vorbei (77.). Häfner versuchte es praktisch mit dem Schlusspfiff, aber auch sein platzierter Schuss ging nur knapp am Tor vorbei. So blieb es bei der bitteren Niederlage für die Heßdorfer, die hätte verhindert werden können.