Das Bezirksoberliga-Team verbesserte sich auf Rang 2 und kann sich Aufstiegshoffnungen machen. Die zweite Mannschaft hat nach fünf Niederlagen erstmals gewonnen und stemmt sich gegen den Abstieg.


Bezirksoberliga Oberfranken: FC Nordhalben - SC Höchstadt 4:4

Zum Gipfeltreffen beim Tabellenführer traten beide Teams in Bestbesetzung an. Höchstadt hatte zunächst die besseren Karten, stand an mehreren Brettern besser. Allerdings lief vielen Spielern die Bedenkzeit davon, statt langem Grübeln waren in der Zeitnotphase schnelle Züge gefragt. Nach über drei Stunden endete die erste Partie, Alexander Mönius willigte in ein Remisangebot ein. Er hatte nur noch zwei Minuten Zeit für zehn Züge. Sebastian Dietze brachte die Höchstadter in Führung, sein Gegenspieler hatte einen Turmzug übersehen. Nach einem Remis von Christian Koch am Spitzenbrett und einer lange absehbaren Niederlage von Mannschaftsführer Holger Schwarzmann stand es 2:2. Nun ließen die Gäste viele Chancen liegen. Oliver Mönius hatte stundenlang einen gefährlichen Mattangriff vorbereitet, fand in Zeitnot jedoch nicht die besten Züge und konnte mit seinem Remis nicht zufrieden sein. Auch Tobias Schwarzmann kam in einem ungleichen Läufer-Endspiel trotz zweier Mehrbauern nicht über ein Remis hinaus. Michael Gorka hatte Material gewonnen, agierte dann jedoch zu passiv und verlor durch Zeitüberschreitung. Nordhalben führte 4:3, Höchstadts letzte Hoffnung lag auf Michael Brunsch. Der hatte zwischenzeitlich sogar selbst ein Remis angeboten, erarbeitete sich später sukzessive Vorteile und rang seinen Gegner in einem Turm-Springer-Endspiel nieder.
Höchstadt verbesserte sich mit 8:4 Mannschaftspunkten auf Rang 2 der Bezirksoberliga. Dem Team aus dem Landkreis Kronach (11:1) ist der Meistertitel drei Spieltage vor Saisonende kaum noch zu nehmen, doch verzichten sie eventuell erneut auf den einzigen Aufstiegsplatz. Mit Neustadt bei Coburg (8:4), Kirchenlaibach und Michelau (beide 7:5) sind jedoch drei Teams in Lauerstellung.


Bezirksliga West Oberfranken: SC Höchstadt II - Kronacher SK II 5:3

Höchstadt II galt nach fünf deutlichen Niederlagen bereits als sicherer Absteiger, müssen doch voraussichtlich drei der zehn Teams den Weg in die Kreisligen antreten. Gegen den extrem ersatzgeschwächten Kronacher SK II gelang jedoch ein souveräner Heimsieg, der die Mittelfranken auf Platz 8 hievt und Hoffnung keimen lässt.
Die Gastgeber führten recht zügig mit 4:0, denn Walter Schmidt, Peter Metzner, Reiner Schulz und Alfred Götzel besiegten ihre nominell deutlich schwächeren Gegenspieler. Einzig Götzel hatte Schwierigkeiten, konnte ein Matt nur knapp verhindern. Mannschaftsführer Elias Pfann sicherte anschließend mit seinem Remis bereits den Mannschaftssieg. Am Spitzenbrett ging Janusz Gorniak über die volle Distanz, als nur noch Könige und ein Läufer auf dem Brett standen - Remis. Durch die Niederlagen von Horst Schulz und Norman Bauschke gegen Kronacher Topspieler verkürzten die Gäste noch auf 3:5.