Gespielt wurde im Doppel-K.o-System "Best-of-five" bis zum Viertelfinale. Ab dem Viertelfinale wurde auf sieben Spiele erhöht.
Mit Adrian Schug und Klaus Richter starteten vom Herzogenauracher Klub nur zwei Spieler. Richter begann mit einer 3:5-Niederlage und kam so in die Verliererrunde. Dort behauptete er sich zunächst mit einem klaren 5:0-Sieg, unterlag dann aber gegen den Nürnberger Peter Kreibich mit 1:5. Richter schied so auf Rang 19 aus dem Turnier aus. Adrian Schug tat es ihm gleich und startete ebenfalls mit einer 3:5-Niederlage. In der Verliererrunde war Schug nur geringfügig erfolgreicher als Richter. Er entschied zwei Sätze für sich, musste sich dann aber nach einer Niederlage gegen den Nürnberger Bernhard Friedrich als 15. aus dem Turnier verabschieden.