Fast schien es, als hätte der FSV Großenseebach in der Frauenfußball-Bezirksoberliga Mittelfranken den Sieg noch aus der Hand gegeben. Doch eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit fiel der umjubelte Siegtreffer. Keinen Sieger gab es im umkämpften Verfolgerduell der Bezirksliga Mittelfranken zwischen dem SC Gremsdorf und der SpVgg Hüttenbach.

Bezirksoberliga Mittelfranken

FC Altdorf - FSV Großenseebach 2:3

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verließ der FSV den Platz als Sieger, hatte aber mehr Mühe mit den Altdorfern, als es Trainer Bernd Niering lieb sein konnte. Nadine Kanz hatte den FC mit 1:0 in Führung gebracht (25.), ehe Großenseebach so langsam in die Favoritenrolle fand.
Mit einem Doppelschlag durch Katharina Sturm (50.) und Elena Dehmer (54.) schien der Knoten zu Platzen, doch die Gastgeberinnen wehrten sich vehement und kamen durch Sandra Bellmann zum Ausgleich (65.). Dieser schien auch bis zum Schluss Bestand zu haben, doch in der 89. Minute war Lisa Spangel zur Stelle und erlöste den FSV.

TSV Mörsdorf - TSV Brand 1:3

Die Gäste investierten von Beginn an viel, ließen Ball und Gegner laufen. Allerdings ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Erst nach 32 Minuten umkurvte Nicole März ihre Gegenspielerin und schloss zum 0:1 ab. In der Folge verpasste es der TSV nachzulegen - und wurde mit einem berechtigten Elfmeterpfiff bestraft: Anja Kestler ließ sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen (44.). Nach der Pause drängte Brand auf die neuerliche Führung. Diese gelang in der 75. Minute, als eine Mörsdorferin eine scharfe Hereingabe von Heidi Karger unglücklich in die eigenen Maschen lenkte. Die Heimelf gab sich nicht auf, fand aber in Torhüterin Tatjana Auterhoff ihren Meister. Stattdessen machte die eingewechselte Lena Dotzler mit dem Treffer zum 1:3 in der Schlussminute den Sack zu.

Bezirksliga Mittelfranken Nord

SC Gremsdorf - SpVgg Hüttenbach 2:2

Im Verfolgerduell trennten sich die Kontrahenten nach einer umkämften Partie leistungsgerecht unentschieden. Dabei sah es zunächst nach einer Gremsdorfer Niederlage aus, denn mit einem Doppelschlag durch Fellner (15.) und Bisch (17., FE) gerieten die "Bixn" auf die Verliererstraße. Doch auf Torjägerin Kathrin Litz war Verlass. Noch vor der Pause gelang ihr der Anschlusstreffer (33.) - die Aufholjagd war eingeläutet und setzte sich in der zweiten Halbzeit erfolgreich fort, obwohl der SC nach einer Gelb-Roten Karte (60.) in Unterzahl agierte. Wiederum war es Litz, die den inzwischen verdienten Ausgleich erzielte (68.). Beide Mannschaften suchten in der Folge die Entscheidung, doch es blieb beim Remis.

Kreisliga ER/PEG

SC Adelsdorf - TSV Ebermannstadt 2:1

Carolin Utz brachte die Gastgeber früh in Führung (4.), die in der Folge zwar das Geschehen bestimmten, es aber verpassten, gegen den Tabellenvorletzten nachzulegen. Das rächte sich in der 78. Minute, als Marina Schuster der Ausgleich gelang. Erst jetzt forcierte der SCA seine Bemühungen wieder und sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung. Wiederum war es Utz, die den Siegtreffer markierte (90.+2).

SC Oberreichenbach - FC Schnaittach 3:3

Ein intensives Duell lieferten sich die Kontrahenten, wobei der SCO den favorisierten Gästen verdientermaßen einen Punkt abluchste. Nadja Nogreh hatte die Hausherren in Führung gebracht (15.), doch kurz vor der Pause schlug Schnaittach in Person von Olivia Kornek zurück (40.). Nach dem Seitenwechsel war es wiederum Nogreh, die das 2:1 besorgte (50.), doch nur fünf Minuten später war auch Kornek erneut zur Stelle. Nachdem Spielführerin Sophia Heilscher die Gastgeber zum dritten Mal in Front geschossen hatte (65.), sah es lange so aus, als könnte der SCO sogar als Sieger vom Platz gehen, doch kurz vor Schluss ließ Marlene Walther diesen Traum platzen (85.).

DJK Schnaid/Rothensand - SpVgg Effeltrich 0:4

Die Gäste waren das spielbestimmende Team und hätten bei konsequenterer Chancenverwertung noch deutlicher gewinnen können. Durch einen Doppelschlag war die Partie gegen die harmlose DJK bereits Mitte der ersten Halbzeit entschieden. Tore: 0:1 Ines Staufenbiel (21.), 0:2 Rebecca Hartmann (22.), 0:3 Christina Stein (48.), 0:4 Tina Dürrbeck (67.)

TSV Lonnerstadt - SpVgg Erlangen II 3:0

Einen unerwartet deutlichen Sieg feierte der TSV Lonnerstadt, der den Gegner damit von der Tabellenspitze verdrängte. Mit der frühen Führung durch Christina Spörl im Rücken (4.) war die Heimelf weitestgehend spielbestimmend und erhöhte - abermals durch Spörl - noch vor der Pause auf 2:0 (34.). Auch im zweiten Abschnitt kam Lonnerstadt nur selten in Bedränginis, und Cathrin Teufel sorgte für die Entscheidung (72.).

Kreisklasse 1 ER/PEG

Hammerbacher SV - Baiersdorfer SV 4:0

Der Tabellenführer hatte keine Mühe und lag schon zur Pause durch drei Treffer (6., 35., 41.) uneinholbar vorn. Als eine Minute nach Wiederanpfiff noch das 4:0 fiel, war die endgültige Entscheidung gefallen, der HSV beschränkte sich in der Folge darauf, den Vorsprung zu verwalten.

SC Gremsdorf II - ASV Möhrendorf 5:1

Schon zur Pause war diese Partie entschieden, die Heimelf ließ sich auch vom zwischenzeitlichen 1:3 durch Miriam Oberndorfer (34.) nicht in ihrem Vorwärtsdrang bremsen. Die Tore für Gremsdorf erzielten Janina Knoll (15.), Marina Bäuml (17., 35.) und Petra Eibl (25., 43.).