Grenzenlose Freude in Gremsdorf: Nach der verkorksten Vorrunde gewannen die Bezirksliga-Fußballerinnen mit Feuerwehrmann Robert Schmitt einen Trainer, der die Mannschaft wieder auf Kurs brachte und die "Bixn"-Werte Kampf, Einsatz, Wille und Glaube an die eigenen Fähigkeiten wieder weckte. "Dem ,Peter Neururer von Gremsdorf' gilt ein herzlicher Dank für den Einsatz und die Motivation, die er der Mannschaft übermittelte"§, brachten es die Mädels auf den Punkt, die sich auch bei allen Fans, Zuschauern, Gönnern und Sponsoren bedanken, die das Team über die Saison tatkräftig und lautstark unterstützt und ihm den Glauben an sich selbst zurückgegeben haben.
Zu Beginn der Kreisliga-Rückrunde sprach keiner von Aufstieg, doch dann holtee der SC Oberreichenbach einen Sieg nach dem anderen und verlor nur ein einziges Spiel gegen den Meister aus Frauenaurach.
Im letzen Spiel der Saison schaffte das Team von Rainer Kufer nun doch noch aus eigener Kraft den Aufstieg, indem es den SV Gloria Weilersbach mit 4:1 bezwang.

Bezirksoberliga Mittelfranken: FSV Großenseebach - TSV Mörsdorf 2:4

Mit wahrlich dem letzten Aufgebot und nur dank Aushilfen aus der U17 und der zweiten Mannschaft konnte der FSV seine Partie bestreiten, zu kompensieren waren aber die insgesamt elf Ausfälle nicht. Trotzdem startete Großenseebach mit leichten Feldvorteilen, doch Lechners Freistoß krachte an die Latte. Auf der anderen Seite erwischte Gerner einen Sahnetag und war an allen Mörsdorfer Treffern direkt beteiligt. So auch beim 0:1 (10.) als sie eine Unstimmigkeit in der Abwehr nutzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor bugsierte. Helm hatte den Ausgleich am Fuß, traf aus acht Metern allerdings nur das Außennetz. Nach der Pause machte es Hartmann besser und traf zum 1:1 in den Winkel (50.). Doch einer Viertelstunde später brachte wiederum Gerner die Gäste erneut in Führung. Nach und nach öffnete der FSV seine Formation und riskierte mehr, der Gegner offenbarte konditionelle Defizite. Reisinger glückte dann das viel umjubelte 2:2 (75.) aus kurzer Distanz. Der FSV wollte nun mehr, doch auch Mörsdorf sammelt noch einmal alle Kräfte, Gerner machte den dritten Treffer (85.) und legte in der Nachspielzeit auch noch das 2:4 auf. Der FSV beendet seine zweite BOL-Saison auf Platz 7. Nun gilt es, sich in der Sommerpause neu zu positionieren. / FSV: Mertz - Lechner, Plura, Grumann, Lang (46. N. Koschatzky), Gettinger, Hartmann (80. Riedel), Gumbrecht, Helm (60. T. Koschatzky), Sturm (78. Kraus), Reisinger

Bezirksliga Mittelfranken Nord: SC Gremsdorf - SpVgg Hüttenbach 2:0

In einer guten und spannenden Begegnung behielten die "Bixn" im letzten und entscheidenden Spiel der Saison die drei Punkte in Gremsdorf und sicherten sich somit den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Davor freilich galt es, 90 Minuten zu kämpfen und alles zu geben. Ein Zähler hätte auch gereicht, aber darauf wollte man sich nicht verlassen. Denn die Gäste mussten ebenfalls punkten, um dem möglichen direkten Abstieg zu entgehen. Die gesamte Partie war weitestgehend ausgeglichen, sowohl in der ersten, als auch der zweiten Halbzeit. Allerdings nutzten die "Bixn" die Chancen besser, und Jennifer Schmitt brachte die Heimelf bis zur Pause mit zwei Treffern in Führung.
Hüttenbachs Möglichkeiten wurden von der wiederum glänzend aufgelegten Birgit Pflügner vereitelt. Beide Teams schenkten sich nichts, es blieb aber jederzeit fair. Tore fielen in der zweiten Halbzeit keine mehr, auch wenn es noch Chancen gab. Die Gäste aus Hüttenbach bleiben aber trotz der Niederlage ebenfalls in der Bezirksliga, da der Dritte im Bunde, der 1.FC Schnaittach, beim TSV Falkenheim verlor und somit den letzten Abstiegsplatz einnimmt. Die "Bixn" erkämpften sich mit dem vierten Sieg aus den letzten vier Spielen den verdienten Klassenerhalt.

Kreisklasse 1 ER/PEG: SC Oberreichenbach - SV Gloria Weilersbach 4:1

Zu Beginn des Spiels merkte man die Anspannung den Oberreichenbacher an und es geschah das , was eigentlich vermieden werden sollte: Durch ein Eigentor gingen die Gäste aus Weilersbach früh in Führung (3.). Der SV spielte sehr defensiv mit nur einer Spitze. Die Heimelf war zwar spielerisch überlegen, agiertee aber teilweise sehr verkrampft. Und so dauerte es bis fünf Minuten vor der Pause, ehe Torjägerin Sophia Heilscher der Treffer zum 1:1 gelang.
In der zweiten Halbzeit drehte Oberreichenbach wieder richtig auf und erhöhte trotz der defensiven Spielweise der Weilersbacher in der 73. Minute wieder durch Sophia Heilscher auf 2:1. Jetzt war der SCO dem Ziel Aufstieg ganz nahe und wollte sich dieses auch nicht mehr nehmen lassen. Als Marianne Tauber das 3:1 erzielte (75.), begannen die Wechselspielerinnen auf der Oberreichnbacher Bank schon damit die Sektflaschen und die Aufstiegsshirts auszupacken. Durch ein wunderschönes Kopfballtor setzte Linda Tauber in der 83. Minute den Schlusspunkt zum hochverdienten 4:1-Sieg. Nach dem Schlusspfiff gab es für die Mannschaft dann kein Halten mehr und man feierte den Aufstieg in ganzen Zügen. Die Bezirksliga wird für die junge Oberreichenbacher Mannschaft eine neue Herausforderung werden. / SC Oberreichenbach: Daniela Kufer - Caro Simon, Theresia Busch, Antonia Heilscher, Nadja Nogreh, Yvonne Hermann, Linda Tauber, Jassi Honisch, Sophia Heilscher, Heidi Tauber, Marianne Tauber, Katja Dennerlein, Kristin Wohlleb, Franziska Bezold, Sabine Spreter (ETW)

U15-Bezirksoberliga Mittelfranken: JFG Seebachgrund - SV Leerstetten 1:4

Der SVL zeigte sich über die gesamte Partie immer einen Schritt schneller und sehr aggressiv. Nach Körpertäuschung und 15-Meter-Schus gingen die Gäste früh in Führung. Nach 20 Minuten war die Partie ausgeglichen, doch Kellermanns Abschluss brachte nicht den erhofften Ausgleich. Nach der Pause wurde ein Schuss der JFG gerade noch geblockt, den daraus entstehenden Konter nutzte Leerstetten zum 0:2. Als wenig später nach einer Flanke das 0:3 fiel, war die Partie entschieden. Und auch den Kopfball zum 0:4 nach einer Ecke konnten die körperlich klar unterlegenen Seebacherinnen nicht verhindern. Doch die JFG spielte die Partie ordentlich zu Ende und brachte Leerstetten das bisher einzige Gegentor der Saison bei, als K. Kupfer nach schönem Querpass von Acar aus spitzem Winkel erfolgreeich war. Die Nachholpartie beim TSV Zirndorf wird kommenden Dienstag. 28. Mai, um 18 Uhr in Zirndorf angepfiffen, im Fernduell mit dem SV Weinberg geht es nun noch um den zweiten Tabellenplatz in der BOL.