Keine Vorentscheidung im Abstiegskampf der Bayernliga Nord: Der ATSV Erlangen erkämpft sich einen Punkt gegen die favorisierte DJK Don Bosco Bamberg und bleibt damit weiter drei Punkte vor dem ASV Vach und dem ersten Relegationsplatz. Vach holte ein nicht weniger überraschendes 3:3 beim Würzburger FV. Auch der Tabellenletzte aus Neumarkt hat sich noch nicht aufgegeben und ist durch den Sieg gegen Bruck punktgleich mit Jahn Forchheim. Am kommenden Wochenende stehen sich beide Teams direkt gegenüber.

Bayernliga Nord

ASV Neumarkt - FSV Erlangen-Bruck 2:1

Nachdem der Gastgeber in der ersten Halbzeit feldüberlegen agiert und einige gute Chancen liegen gelassen hatte, belohnte sich der ASV doch noch vor dem Seitenwechsel für den betriebenen Aufwand: Nach einer abgefälschten Ecke hielt Johannes Roth seinen Fuß in einen Schuss von Christian Bullinger und fälschte unhaltbar ab (42.).

Nach dem Seitenwechsel baute Neumarkt die Führung aus, als Panagiotis Iatrou mit seiner Flanke Alexander Moratz fand, der aus kurzer Distanz einköpfte (60.). Bruck bewies jedoch Moral und kam durch Bastian Lunz zum späten Anschlusstreffer, der jedoch nichts mehr am Ausgang der Partie änderte (84.). "Für uns war das natürlich heute ein verdammt wichtiger Sieg. Wir haben uns die drei Punkte mit einer starken Mannschaftsleistung verdient und hätten vor dem Gegentreffer schon den Deckel auf das Spiel machen können", fasste ASV-Trainer Benedikt Thier die Kellerbegegnung zusammen.

FSV: Beck - Sperber, Lala, Bauernschmitt, Güler (46, Cagli), Kemenni (69. Fischer) , Selmani, Seybold, Lunz, Djonbalic, Daoud (46. Ortner)

DJK Gebenbach - SC Eltersdorf 0:0

Gebenbach kam deutlich besser aus den Startlöchern und hatte durch Dominik Haller die erste Chance auf den Führungstreffer, doch sein Lupfer ging knapp am Pfosten vorbei (8.). Mit zunehmender Spieldauer kamen die Eltersdorfer immer besser ins Spiel und hatten auch ihrerseits einige Chancen. Der Versuch von Oliver Janz aus spitzem Winkel war für DJK-Keeper Michael Nitzbon aber kein Problem (59.). Wenige Augenblicke vor dem Abpfiff setzte sich noch mal Marco Seifert durch, doch auch sein Schuss verfehlte das Gehäuse des SCE (89.). In der Nachspielzeit musste Gebenbachs Johannes Böhm aufgrund einer Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen (91.)

"Gebenbach kam deutlich schneller ins Spiel rein und erst mit fortlaufender Spieldauer wurde es bei uns besser. Kurz vor dem Ende haben wir fast das Tor kassiert und auch unsere Konterchancen wurden nicht gut genug zu Ende gespielt", sagte SC-Trainer Bernd Eigner nach der Begegnung. "Dennoch sieht man, dass wir gegen jeden Gegner in dieser Liga mithalten können, wenn wir in einer Partie angekommen sind. Dieser Aspekt wird auch für die nächste Saison wichtig sein."

SCE: Akbakla - Kind, Janz (78. Bär), B. Herzner, Göbhardt, Sengül, Said (86. Köhler), Schäferlein, T. Herzner, Woleman, Dotterweich

ATSV Erlangen - DJK Don Bosco Bamberg 0:0

Für den ATSV könnte dieser Punkt in der Endabrechnung noch sehr wichtig werden, denn das Unentschieden gegen offensiv gut spielende Gäste war so nicht zu erwarten. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten die Bamberger nach dem Seitenwechsel eine lange Druckphase, die sie jedoch nicht in Zählbares ummünzten, was auch am glänzend aufgelegten Michael Kraut im Tor des ATSV lag. Kurz vor dem Abpfiff hatte die Mannschaft von Trainer Shqipran Skeraj die Chance auf den großen Wurf, doch der starke Volleyschuss von Fabian Forisch klatschte gegen das Lattenkreuz (85.).

Erlangen verdiente sich diesen Punkt mit einer starken kämpferischen Leistung, ohne offensiv zu glänzen. "Wir haben heute wenig Fußball gespielt und waren verkrampft, was aber in unserer Situation normal ist. Trotzdem haben wir einen starken Willen gezeigt und uns mit einer guten kämpferischen Leistung den Punkt verdient. An unserer Ausgangslage hat sich nichts geändert, wir haben weiterhin alles selbst in der Hand", fasste ATSV-Trainer Skeraj die Situation zusammen.

ATSV: Kraut - Geißler, Kulabas (71. Vargas), Yüce (41. List), Guerra, Marx, Ruhrseitz, Forisch, Markert (73. Markert), Bogunovic, Mandelkow