Fußball-Profi ist der Berufswunsch fast aller männlichen Jugendlichen hierzulande. Erst recht in Zeiten, in denen der amtierende Weltmeister aus Deutschland kommt. Für Nico Geyer aus Adelsdorf ist der Traum vor ein paar Tagen wieder ein Stück näher gerückt. Mit der U15-Bayern-Auswahl war er eine Woche lang bei einem Sich-tungs-Turnier in Duisburg und kehrte als dreifacher Torschütze zurück. "Wenn ich mich weiter entwickle und anstrenge, kann es klappen", glaubt der 15-Jährige. "Aber noch gehen Schule und Gesundheit vor", sagt er einschränkend.


Geheimtraining beim Club


Richtig spannend werde es erst im U19-Bereich, meint Vater Johannes, der Nico abwechselnd mit seiner Frau Maria nach Nürnberg fährt. Dort stürmt sein Sohn beim Nachwuchs des Zweitligisten.
"Seit vergangenem Jahr findet ein Teil der Trainingseinheiten wie bei den Profis unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt", erklärt Johannes Geyer, der die Wartezeit deshalb anderweitig totschlagen muss. "Mittlerweile kenne ich dort jede Ecke."

Auch nach Duisburg ist er seinem Sprössling für zwei Tage nachgereist. Und was er gesehen hat, war überzeugend: "Er hat gegen Mittelrhein und Sachsen-Anhalt getroffen und einen guten Eindruck hinterlassen", erzählt Geyer. Der nächste Schritt wäre ein Sichtungslehrgang für die Nationalauswahl, zu dem 44 der etwa 350 Teilnehmer eingeladen und davon rund die Hälfte genommen werden.


Enttäuschung vermeiden


Obwohl der 15-Jährige auf der DFB-Liste ganz oben steht, ist sein Vater vorsichtig: "Da hat es schon so manche Enttäuschung gegeben. Wir warten Mal ab." Nicos Talent habe der ehemalige Trainer der Baiersdorfer Bayernliga-A-Jugend früh erkannt. Nach den Anfängen beim Heimatclub SC Adelsdorf wechselte Nico 2009 zum FSV Erlangen-Bruck. Weil er dort unter Beobachtung stand, ging es bereits im Winter weiter Richtung Süden zum 1. FC Nürnberg, wo er regelmäßig Torschützenkönig wurde.

"Bei einem Turnier in London haben wir gegen Chelsea und Liverpool gespielt und sind Erster geworden", erzählt Nico Geyer. Auch zu zwei Siegen der Bayern-Auswahl gegen den kroatischen Nachwuchs hat er mit seinen Toren beigetragen. Der Schüler weiß also, wo das Tor steht, guckt den Profis aber trotzdem gerne zu. "In Duisburg haben wir das Testspiel zwischen dem MSV und den Bayern angeschaut", sagt Nico.

Nach einem 0:0 gegen Baden und einem 2:1 gegen Niederrhein - Nico Geyer bereitete beide Tore vor - sprang für den Adelsdorfer und seine Kollegen der zweite Platz unter 22 Mannschaften heraus. Anfragen von größeren Vereinen liegen längst vor. Doch in der Kommunikation ist der 15-Jährige bereits Profi: "Ich habe beim Club bis 2016 unterschrieben."