Dank einer souveränen Leistung feierte Vestenbergsgreuth einen klaren Auswärtssieg. Weingartsgreuth bewies viel Moral, stand aber erneut mit leeren Händen da.

A-Klasse 1 ER/PEG

SG Münchaurach - Atletico Erlangen 0:4

Fast die ganze Abwehrreihe mussten die Gastgeber im Spitzenspiel gegen Atletico ersetzen. Das machte sich bemerkbar: Die SG wirkte unsortiert und Erlangen kam früh zu guten Gelegenheiten. Die Konsequenz war das 0:1 durch Pedro Azevedo Moreira (35.). Kurz vor der Pause verhinderte die Querlatte das zweite Tor, das Atletico dafür im zweiten Durchgang nachlegte. Einen Tempogegenstoß schloss Saul Novoa erfolgreich ab (58.). Münchaurach wehrte sich, machte aus seinen Chancen aber zu wenig. Ein unglücklicher Zusammenprall zwischen Münchaurachs Hans Pfister und Rodrigo Maciel Melchior sorgte in der 67. Minute für eine längere Spielunterbrechung. Melchior wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und Jochbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Dem souveränen Auftritt des Tabellendritten tat dies jedoch keinen Abbruch. Stattdessen sorgte Novoa (80.) erst für die Entscheidung, ehe er seinen lupenreinen Hattrick perfekt machte (90.+3). red

SC Adelsdorf II - ASV Herzogenaurach 6:2

Im sechsten Spiel in Folge bleibt der ASV sieglos. Bei der Adelsdorfer Bezirksliga-Reserve geriet Herzogenaurach durch Patrick Wiesneth (26.) in Rückstand. André Weller (33.) legte das schnelle 2:0 nach. Im zweiten Durchgang beseitigte Joscha Reichold (65., 70.) letzte Zweifel, Christian Popp (73.) markierte das 1:4 aus ASV-Sicht. Erneut Reichold (76.) stellte den alten Abstand wiederher, ehe auch Popp (77.) noch mal zuschlug. Den Schlusspunkt setzte Weller (90.). red

FSV Großenseebach II - TSV Vestenbergsgreuth 1:4

Einen echten Blitzstart legte Greuth hin: Die gastgebende Reserve des FSV Großenseebach hatte Anstoß und probierte es mit einem langen Ball, den die TSV-Hintermannschaft abfing. Sofort schlug Fabian Schubert einen Steilpass, den Johannes Jakob zum 1:0 für Vestenbergsgreuth verwertete. Schubert selbst legte prompt das 2:0 nach, eine Hereingabe vom Flügel drückte der 18-Jährige am langen Pfosten über die Linie (12.). Mit dem Vorsprung im Rücken dominierte der TSV das Geschehen, einzig in der Phase vor der Halbzeitpause kam Seebach II stärker auf. Durch einen direkt verwandelten Eckball verkürzte Sami Charrad auf 1:2 (31.). In Gefahr geriet der Auswärtssieg jedoch nicht mehr. Denn als Fabian Lunz einen Freistoß an die Latte setzte, staubte Jakob per Kopf ab (53.). In der Folge verpassten die Greuther weitere Treffer, einzig Schubert nutzte eine Chance, um seinen Doppelpack zu schnüren (73.). red

A-Klasse Bamberg 3

FC Thüngfeld - FSG Gunzendorf II 12:0

Gegen die überforderte FSG Gunzendorf II machte der FC Thüngfeld die Herbstmeisterschaft klar. Mit einem direkt verwandelten Eckstoß brachte Spielertrainer Markus Weisel die Hausherren in Front (3.). Daniel Bickel mit dem ersten seiner sechs Tore (17., 52./Elfmeter, 59., 78., 84., 89.) und Felix Bauers Distanzschuss (28.) machten frühzeitig alles klar. Ein Eigentor (36.) und Co-Trainer David Heidenreich mit einem Schuss aus 22 Metern in den Giebel (42.) schraubten das Ergebnis zur Pause auf 5:0 hoch. Neben Bickel machten erneut Heidenreich (56.) und Damian Krug (87.) das Dutzend voll. kow

FSV Weingartsgreuth - SV Frensdorf II 3:4

Die erste Hälfte gehörte den Gästen, die durch Jan Schonert (11.) und ein Eigentor von Ahmad Alzoubi (26.) verdient in Führung gingen. Daniel Raicu (43.) gelang zwar noch vor der Pause der Anschluss, die Comeback-Hoffnungen der Gastgeber erhielten durch Schonert (53.) aber einen Dämpfer. Nach dem 1:4 durch Alexander Kepling, dessen strammer Schuss von der Unterkante der Latte ins Tor prallte, schien die Partie gelaufen (63.).Doch Jan Popp (67.) und Daniel Raicu (77.) sorgten für eine spannende Schlussphase, in der die Torlatte das 4:4 verhinderte. "Hinten machen wir weiterhin zu viele Fehler", sagte FSV-Trainer Jürgen Popp.kow