Mit viel Selbstvertrauen waren die Mittelfranken angereist, und über 200 Anhänger, die aus dem Auswärtsspiel ein Heimspiel machten, begleiteten den HCE bei seiner ersten Auftritt in der neuen Saison. Der HC Erlangen tat sich zu Beginn aber schwer , in die Partie zu kommen. Der Gastgeber aus Neuhausen nahm die Begegnung von Beginn an ernst und konnte diese ausgeglichen gestalten. Wie gegen Gummersbach war es wieder HCE-Keeper Mario Huhnstock, der herausragte und seine Farben bis zur Halbzeit auf Kurs hielt. Mit 13:13 gingen beide Mannschaften in die Kabine.


Einen Gang hochgeschaltet

Die Ansprache, die Erlangens Trainer Robert Andersson in der Halbzeit fand, schien bei seinen Spielern angekommen zu sein. Offensiv verbessert, zeigten sich die Erlanger zu Beginn des zweiten Spielabschnitts.
Ole Rahmel, Pavel Horák, Nikolai Link und Nicolai Theilinger, die zum Ende die erfolgreichsten Werfer des HCE sein sollten, führten ihre Mannen auf die Siegerstraße. Angepeitscht von über 200 frenetischen Anhängern schalteten die Hugenottenstädter einen Gang hoch und gewannen zum Schluss verdient. "Wir haben heute, wie auch schon angekündigt, gesehen, dass die Saison kein Selbstläufer wird. Wir haben das Spiel erst zum Schluss dominiert und unseren Fans den ersten Sieg geschenkt", erklärte Andersson hinterher.


Die Statistik zum Spiel

TV Neuhausen: Rebmann, Becker - Stüber (2), Schuldt, Keinath (2/2), Wahl (1), D. Reusch (2), Schoch (5), Wessing (1), Klingler (2), Michalik (2/2), J. Reusch, Bornemann (4), Maas (4), Keupp

HC Erlangen: Stochl, Huhnstock - Theilinger (5), J. Link (1), Herbst, Nienhaus, Heß (1), Djozic (2/1), Bissel, Rahmel (7), Stranovsky, Horák (6), Link N. (5), Thümmler (2)

Siebenmeter: 4/5 - 1/3
Zeitstrafen: 7 [Stüber (2), Reusch D. (2), Schuldt, Klingler, Michalik] - 5 [Heß (2), Thümmler (2), N. Link]
SR: Ramesh Thiyagarajah , Suresh Thiyagarajah / Zus.: 1056