"Mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt von Spardorf wird sich die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere auch für die Fußgänger als schwächste Verkehrsteilnehmer deutlich erhöhen", sagte Innenminister Joachim Herrmann beim Startschuss für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Spardorf im Zuge der Staatsstraße 2242 im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf 520 000 Euro. 180 000 Euro davon trägt die Gemeinde Spardorf, rund 340 000 Euro investiert der Freistaat Bayern.

"Staatsstraßen sind für die Anbindung großer Zentren wie Erlangen an das Umland sowie für die Erschließung des ländlichen Raums von enormer Bedeutung. Erfreulicherweise ist es uns gelungen, den Haushaltsansatz für den Staatsstraßenbau kräftig aufzustocken. So stehen uns heuer wieder insgesamt 215 Millionen Euro zur Verfügung, mehr als 21 Millionen Euro davon sind für Mittelfranken vorgesehen", so Herrmann weiter. Ende Juni 2013 soll der Ausbau abgeschlossen sein.

Gleich im Anschluss an den Ausbau der Ortsdurchfahrt Spardorf soll die Staatsstraße in ihrem weiteren Verlauf bis zur Sieglitzhofer Einmündung am Stadtrand von Erlangen ausgebaut werden.

In Spardorf werden Engstellen entschärft, Gehwege gebaut und der gesamte Fahrbahnaufbau erneuert. Der erste Bauabschnitt vom Ortsanfang bis zur Buckenhofer Straße soll noch heuer fertig werden. Sobald es die Witterung im kommenden Frühjahr zulässt, startet der zweite Bauabschnitt.