Zumindest langweilig wird das Wetter in den kommenden Tagen nicht. Von Sonne über Neuschnee zum Dauerregen bis hin zu teils starken Sturmböen: In Franken ist im Laufe dieser Woche voraussichtlich noch alles dabei.

Dabei beginnt der Mittwoch eigentlich sehr ruhig. Laut Stefan Ochs, fränkischer Wetterexperte aus Herzogenaurach, können wir uns zur Wochenmitte über ein Zwischenhoch freuen. Es scheint sogar immer mal wieder die Sonne bei rund 3 Grad. Am Nachmittag wird es dann trüber und gegen 16 Uhr müssen wir in Nordbayern mit neuem Schnee rechnen. Der Wettermann geht von 4 Zentimeter Neuschnee aus. In tieferen Lagen, also unter 300 Meter, ist es möglicherweise nur Schneeregen. Das sollten alle Berufspendler beachten, denn der Schnee setzt passend zur Rushhour ein.
 

 


In der Nacht zum Donnerstag wechselt das Wetter nun zu schauerartigen Regenfällen bei 5 Grad. Und es wird stürmisch. Ochs spricht von Böen Sturmstärke Beaufort 9.

Doch im Laufe des Donnerstags können wir zwischen Ansbach, Nürnberg, Bamberg, Würzburg und Hof wieder auf Aufheiterungen hoffen, bis es dann am Abend wieder mit Dauerregen weitergeht. Bei den bereits erhöhten Pegeln würde das nach der Einschätzung des fränkischen Wetterexperten eine gefährliche Hochwasserwelle nach sich ziehen. Die Temperaturen schwanken um 4 Grad bei teils starkem Wind.

 

 


Wettervorhersage für das Wochenende

Von Freitag bis Sonntag fließen feuchtkalte Luftmassen vom Nordmeer über die Nordsee zu uns. Es ist meist bewölkt mit Schneeregen- und Schneeschauern. Am Tag um 2 Grad, nachts um 0 Grad. Es bleibt weiter windig.