Vorsitzender Peter Rollig begrüßte mit Uwe Häcker dazu auch den Vorsitzenden der Feuerwehr Tautenburg/Thüringen, der mit einer Abordnung und Thüringer Bratwürsten und dem dazugehörigen Dunkelbier gratulierte. Die Freundschaft mit den Tautenburgern ist mittlerweile 23 Jahre alt, und Landrat Alexander Tritthart (CSU) und Bürgermeister German Hacker (SPD) erinnerten deshalb in ihren Ansprachen auch an den Mauerfall vor 25 Jahren.

Lob für die Jugendarbeit

Fast sprachlos wurde der Bürgermeister, als er an Thomas Nagel und Georg Seeberger die Urkunde für 70 Jahre Mitgliedschaft im Verein übergeben durfte. "Das ist das erste Mal in meiner Amtszeit, dass ich Mitglieder ehren darf, die einem Verein 70 Jahre angehören", erklärte Hacker bei Übergabe der Urkunden. "Wir waren zweimal in Nürnberg beim Löschen, als die Stadt bombardiert wurde.
Herzogenaurach war nicht in Nürnberg, aber wir waren da", konnte sich Thomas Nagel einen kleinen Seitenhieb auf die Stadt nicht verkneifen.

Lob für die Ortswehr gab es vom Landrat, der besonders die Jugendarbeit der Feuerwehr Haundorf-Beutelsdorf hervorhob. So werden die 67 Feuerwehrdienstleistenden mit zwölf Jugendlichen verstärkt. "Die Jugend ist das wichtigste Standbein der Feuerwehren, und es wird eine Herausforderung für die Zukunft sein, damit immer genügend Aktive zur Verfügung stehen", erklärte Tritthart. Sowohl er als auch Bürgermeister Hacker und Kreisbrandinspektor Norbert Rauch stellten die ehrenamtlichen tätigen Feuerwehrleute in den Vordergrund.

"Wir stellen die Technik zur Verfügung, bedienen müsst ihr sie", sagte Hacker in Richtung der aktiven Mannschaft. Norbert Rauch verwies auf die rund 470.000 Einsatzkräfte in Bayern, von denen 450.000 ehrenamtlich tätig sind und etwa 300.000 in den Reihen der Feuerwehren zu finden sind. An Alfons Frötsch, Bernhard Lunz und Christian Nagel wurde das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Bayerischen Innenministers überreicht.


Die Geehrten: