Sie weiß deshalb, wo Veränderungen notwendig und erforderlich sind.
Da auch die Zahl der jüngeren Pflegebedürftigen zunimmt, wird für diese Altersgruppe eine Station eingerichtet, weil für diese Personengruppe die Pflege anders gestaltet werden muss. Außerdem steigt die Zahl der männlichen Pflegebedürftigen, auch da hat Schmidt schon Pläne. "Die Leute waren früher aktiv, verfügen über handwerkliche Fähigkeiten, beschäftigten sich mit Gartenarbeit: Das soll nicht einfach so abreißen. Ich will ein dafür zugeschnittenes Angebot schaffen", erklärt Schmidt.

Sie möchte eine Männerwerkstatt einrichten. "Denn es ist nicht jedermanns Sache, sich mit Bastel- oder Strickarbeiten zu beschäftigen oder über Stunden Karten zu spielen."
Der begeisterten Hobbygärtnerin liegt die das Seniorenheim umgebende Grünanlage am Biotop der Aurach am Herzen. Sie brauchte nicht viel Überredungskunst, dafür einen Hobbygärtner unter den Bewohnern zu gewinnen. Der Bewohner der früher viel Zeit im Garten verbrachte, hätte sich gerne wieder etwas mit Gartenarbeit beschäftigt.

Der im Rollstuhl sitzende Heimbewohner widmete sich kurzerhand den Beeten vor dem Haus, hat diese hergerichtet und passt genau auf, dass da niemand mehr duchtrampelt oder etwas wegwirft. "Der Mann ist richtig aufgeblüht, hat sich seine eigene Gartenschere bringen lassen, unsere war ihm nicht scharf genug", erzählte Schmidt.