Ein riesiges Nadellager grüßt seit Mittwochvormittag an der Erlanger Straße in Höhe des Berufsbildungszentrums. Dort, wo täglich tausende von Schaeffler-Mitarbeitern mit ihren Fahrzeugen zur Arbeit fahren, grüßt nun ein übergroßes Symbol, das die Dynamik des Unternehmens zeigt. Ein Symbol für den wirtschaftlichen Erfolg des Konzerns und die Bedeutung der Stadt Herzogenaurach gleichermaßen. Die beiden Gesellschafter Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann und ihr Sohn Georg ließen es sich nicht nehmen, die Skulptur am Vormittag zu enthüllen.

Es war eine Idee der Stadt, dass sich Schaeffler als größter Unternehmer Herzogenaurachs an der Gestaltung der Ortseingänge beteiligen möge. Auf der Grünanlage an der Berufsschule war schnell ein geeigneter Standort für das Monument gefunden, wie es Bürgermeister German Hacker (SPD) bezeichnete.