Im Heßdorfer Rathaus richtete die Gemeinde ein gemütliches Wohnzimmer ein. "Die Schlafsessel und die Küche werden in den nächsten Tage noch geliefert", erklärte Christine Hartmann, Vorsitzende des Seniorenkreises Heßdorf. Der gemütliche Raum im Untergeschoss ist barrierefrei. Mit der Caritas eröffnet der Seniorenbeirat hier eine Tageseinrichtung für Demenzkranke.

Das Angebot richtet sich an Heßdorfer mit erheblichem Betreuungsaufwand, wie zum Beispiel demenziell, depressiv oder chronisch Erkrankte. Also an Menschen, die ihren Tagesablauf nicht selbst strukturieren können und daher ständig Aufsicht benötigen.


Entlastung

Mit der neuen Einrichtung sollen pflegende Angehörige entlastet werden. "Bei uns wird der Hilfsbedürftige so angenommen wie er ist.
Die verbliebenen Fähigkeiten wollen wir nutzen und fördern", erklärt Christine Hartmann. Mit "uns" meint Hartmann sich selbst, Käthe Gotthardt, Elke Weber, Ursula Arnold und Kerstin Kreiner vom ambulanten Pflegedienst der Caritas.

Die Leiterin des Pflegedienstes der Caritas, Irmgard Spindler, stellte das Heßdorfer Projekt vor und berichtete von den Erfahrungen aus Höchstadt. Begonnen wird in Heßdorf mit einer eintägigen Betreuung, die jeweils mittwochs von 8 bis 17 Uhr in Anspruch genommen werden kann.

Die Tagesbetreuung kann individuell mit Anwesenheitszeiten von 4 oder 6 Stunden, aber auch für 8 Stunden gebucht werden. Alle während der Betreuungszeit anfallenden pflegerischen Tätigkeiten werden übernommen und es gibt gemeinsame Frühstücks- und Essenzeiten.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen wurden in vier mehrwöchigen Kursen intensiv geschult und ihnen steht mit Kerstin Kreiner eine gerontopsychiatrische Fachkraft zur Seite. Bei Vorstellung der frisch renovierten und neu eingerichteten Räumlichkeiten gab es viel Lob für die Heßdorfer Gemeinde. Bürgermeister Horst Rehder (BB) hatte sofort seine Unterstützung zugesagt, als ihm Christine Hartmann ihr Anliegen vortrug, und auch der Gemeinderat stellte sich geschlossen hinter den Wunsch des Seniorenbeirats.


Bedarf wird wachsen

"Die Betreuungsgruppe lag nicht nur mir am Herzen, sondern auch dem Bürgermeister und dem Gemeinderat", berichtete Hartmann. So sieht die Vorsitzende des Seniorenbeirats auch in Heßdorf Bedarf für eine derartige Einrichtung. Hartmann ist sich sicher, dass der Bedarf zunehmen wird und die Betreuung mit Sicherheit ausgeweitet werden muss. Diese Erfahrung konnte Irmgard Spindler bereits in Höchstadt machen, wo ebenfalls mit einer eintägigen Betreuung begonnen wurde und mittlerweile fünf Tage daraus wurden.

Nicht nur aus diesem Grund nimmt der Seniorenbeirat noch weiter Ehrenamtliche auf, die bei der Betreuung mithelfen möchten. So wird an den Betreuungstagen individuell auf jeden der zu Betreuenden eingegangen, Wünsche berücksichtigt, damit sich die Menschen wohlfühlen.


Individuell fördern

"Wir werden backen, kochen, spielen und viel mit unseren Gästen anstellen, ohne die Leute zu überfordern. Niemand wird zu etwas gezwungen, der Wohlfühlcharakter steht im Vordergrund", erklärt Kerstin Kreiner. Vom Angebot ist auch SPD-Gemeinderat Roland Sekatzek überzeugt, der schon im Gemeinderat eine Lanze für die Einrichtung brach: "Wenn man will, kann auch was Tolles entstehen."

Durch das erste Pflegestärkungsgesetz, das zu Jahresbeginn in Kraft trat, haben auch Menschen ohne erheblich eingeschränkte Alltagskompetenzen Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen. Ab sofort ist Verhinderungspflege bis zu sechs Wochen pro Jahr möglich, außerdem können bis zu 50 Prozent des Leistungsbetrags zusätzlich für Verhinderungspflege ausgegeben werden. Damit könnten zum Beispiel Kosten für die Betreuung gedeckt werden. "Ich hoffe, dass unsere Heßdorfer ihre Hemmschwelle überwinden und unser Angebot auch annehmen", erklärte Hartmann.

Auskünfte zur Finanzierung nach den Leistungen des Pflegestärkungsgesetzes erteilt der ambulante Pflegedienst der Caritas in Höchstadt, Steinwegstraße 2, unter Tel. 09193/501260 oder per E-Mail an pflege.hoes@caritas-erlangen.de. Anmeldungen für das Heßdorfer Angebot nehmen sowohl die Caritas in Höchstadt als auch Christine Hartmann unter Tel. 09135/7360116 entgegen.