Falkendorf
Zeugenaufruf

Radfahrer zieht Mann aus Auto und drückt ihn gegen Laterne

Ein kuriosier Zwischenfall auf der Straße zwischen Herzogenaurach und Falkendorf beschäftigt die Polizei nach zwei Jahren jetzt erneut. Die Polizei sucht einen bestimmten Zeugen und bittet um Mithilfe!
Symbolfoto: Pedersen/dpa
Symbolfoto: Pedersen/dpa
Bereits im Juli 2013 kam es auf der Staatsstraße zwischen Falkendorf und Herzogenaurach zu einem Aggressionsdelikt zwischen einem Fahrradfahrer und einem Autofahrer, berichtet die Polizei jetzt in einer Pressemitteilung.
Ein Radler war demnach mit einem Bekannten auf der Straße unterwegs und verursachte einen erheblichen Rückstau. Als die beiden dann auf den Radweg wechselten, rief ihnen der geschädigte Autofahrer durch das geöffnete Fenster zu, dass sie doch schon früher den Radweg hätten benutzen können, da sich wegen ihnen nun ein Stau bildete.



Radfahrer schmeißt Rad auf die Straße und flippt aus

Daraufhin wechselte einer der Radler zurück auf die Straße und warf sein Fahrrad vor den Pkw und nötigte den Autofahrer anzuhalten, heißt es in der Polizeimeldung weiter. Anschließend zog der korpulente Mann den Autofahrer aus seinem Fahrzeug und drückte ihn gegen eine Laterne. Erst nachdem der Geschädigte mit der Polizei drohte, ließ ihn der aggressive Radfahrer los.


Polizei sucht den Zeugen


Diesen Vorfall hat ein nachfolgender Zeuge beobachtet, jedoch seine Personalien nicht hinterlassen. Jetzt nach über zwei Jahren schrieb der Zeuge an die Polizeiinspektion Herzogenaurach und teilte mit, dass ihn der kahlrasierte Mann erneut begegnet sei. Er hatte ihn sofort wiedererkannt und merkte sich das Autokennzeichen, mit dem der Verdächtige nun unterwegs war.

Leider vergaß der Zeuge auf dem Anschreiben jeglichen Hinweis auf seinen Namen und seine Erreichbarkeit, weshalb die Polizei darum bittet, dass sich dieser persönlich bei der Polizeiinspektion Herzogenaurach unter der Telefonnummer 09132/78090 meldet, um seiner Zeugenpflicht nachzukommen.