Der Hausmeister der Berufsschule für Metalltechnik am Friedrich-Weiler-Platz war bei einem Rundgang kurz nach 21.45 Uhr auf den Brandgeruch und die Rauchentwicklung aufmerksam geworden und hatte umgehend den Notruf 112 gewählt.

Die Integrierte Leitstelle Nürnberg alarmierte daraufhin den Löschzug der Feuerwehr Herzogenaurach, den Inspektionsdienst des Landkreises sowie Rettungsdienst und die Polizei. Bei der Erkundung der Einsatzstelle durch die Feuerwehr wurde ein Brand im Keller des weitläufigen Gebäudes festgestellt.

Weitere Kräfte der Feuerwehren Herzogenaurach, Hauptendorf, Haundorf-Beutelsdorf, Niederndorf, Neuses, Erlangen, die Unterstützungsgruppe "Örtliche Einsatzleitung", die Psychosoziale Notfallversorgung des Kreisfeuerwehrverbandes und das Technische Hilfswerk aus Baiersdorf an die Einsatzstelle entsandt.

Nachdem der Brand schnell lokalisiert und dessen Ausdehnung auf einen Raum begrenzt werden konnte, konnte ein Teil der überörtlichen Kräfte jedoch kurz darauf die Anfahrt abbrechen oder musste gar nicht erst ausrücken.
Insgesamt kamen vier Atemschutz-Trupps zum Einsatz, die bereits nach wenigen Minuten "Feuer aus" melden konnten und dann mit mehreren Überdrucklüftern das Gebäude wieder komplett rauchfrei machten.

Ein Wasserschaden konnte vermieden werden. Die Tatsache, dass die in Brand geratene Putzmaschine in einem Kellerraum abgestellt war und dessen Brandschutztür geschlossen war, verhinderte die großflächige Ausbreitung von Rauch und Ruß im Treppenhaus und Foyer der Schule und damit auch einen enormen Gebäudeschaden.