Gegen 02:00 Uhr hatten Zeugen eine brennende Papiertonne vor dem Anwesen in der Waaggasse gemeldet. Auch wurde kurz darauf ein weiteres Feuer im Müllraum des Mehrfamilienhauses festgestellt.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen, allerdings erlitten drei Bewohner eine leichte Rauchgasintoxikation. Am Gebäude entstand ein Brandschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Aufgrund der Spurensicherung ergaben sich damals für die Erlanger Kripo Hinweise, dass es sich um eine vorsätzliche Brandstiftung handeln müsse.

Nach intensiven und langwierigen Nachforschungen konnten die Beamten des zuständigen Fachkommissariats der Erlanger Kriminalpolizei nun einen Tatverdächtigen ermitteln. Der 21-Jährige räumte ein, das Feuer gelegt zu haben.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell