Am Dienstagvormittag meldeten sich vermeintliche Polizeibeamte telefonisch bei einer Rentnerin in der Lessingstraße. Die Betrüger gaben am Telefon vor, dass ein enges Familienmitglied einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun für die Freilassung eine Kaution in Höhe von mehreren zehntausend Euro zu hinterlegen wäre.

Daraufhin ging die ältere Dame gutgläubig zu ihrer Bank und hob 26.000 Euro ab. Da dieser Geldbetrag nicht für die angeblich zu leistende Kaution ausreichte, ergänzte die Rentnerin den abgehobenen Betrag um weitere 1.000 Euro Bargeld und diverse Schmuckgegenstände.

Schließlich kam am späten Nachmittag ein falscher Polizeibeamter zur Wohnadresse der Rentnerin, um die "Kaution" abzuholen. Sie übergab das Geld und den Schmuck an den bislang unbekannten Täter. Dieser flüchtete anschließend.

Die Person kann wie folgt beschrieben werden:

Ca. 170-175 cm groß, 40-45 Jahre alt, kurze/ dunkle Haare, dicke Statur

Zwei Tage nach der Tat erkannten Familienangehörige der Dame den Betrug und erstatteten schließlich Anzeige bei der Polizei.

Der Beuteschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 31.000 Euro.

Das Fachkommissariat für Trickbetrug bei der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, denen am Dienstag in den Nachmittagsstunden im Bereich von Frauenaurach verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer des Hinweistelefons lautet 0911 2112-3333.

Markus Baumann / tb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell