Offensichtlich stammen die aufgefundenen Sachen aus Einbrüchen oder Diebstählen und wurden dort abgelegt, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Bislang konnten die vielen Ohranhänger und Ketten noch keiner Straftat zugeordnet werden. Die Gegenstände wurden fotografiert, katalogisiert und auf einer Fahndungsseite der Polizei im Internet zur Besichtigung zur Verfügung gestellt. Die Kriminalpolizeien Erlangen und Schwabach haben die Sachbearbeitung übernommen und bitten nun Bürger, die in Mittel-,
Unter- oder Oberfranken Opfer eines Wohnungseinbruches geworden sind, sich die Gegenstände im Internet unter http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/fahndung/sachen/sichergestellt/index.html anzusehen. Abrufbar ist die Seite auch über die Startseite der Bayerischen Polizei ( www.polizei.bayern.de ) in der Kategorie Fahndung und sichergestellte Gegenstände.
Wer einzelne Schmuckstücke als sein Eigentum wiedererkennt, soll sich bitte unter Angabe der Katalognummer mit der sachbearbeitenden Dienststelle in Schwabach unter der Telefonnummer 09122/927345 oder in Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760345 in Verbindung setzen.