Im Mai oder Juni soll der Spatenstich stattfinden und bis Jahresende 2018 soll das Projekt fertig sein. Wenn alles klappt, können die Senioren des Liebfrauenhauses ihre Weihnachtsfeier im kommenden Jahr schon im Neubau feiern. Das sagte Kerstin Preißler, Pressesprecherin des Seraphischen Liebeswerks (SLW), auf Anfrage des FT.
Am Mittwochabend lag der Bauantrag der BCI Projekt 4 GmbH dem Bauausschuss vor. Bezeichnung des Vorhabens: Neubau eines Wohnheimes zum Zweck der Pflege und Betreuung mit insgesamt 84 Zimmern und 90 Betten. Ort: Erlanger Straße 35, Herzogenaurach.

In der Sitzung erläuterte Bürgermeister German Hacker (SPD) kurz, dass das Vorhaben nicht den Festsetzungen des Bebauungsplans entspreche und eine Befreiung hinsichtlich der Vollgeschosse erteilt werde. Der Baukörper bekommt vier Vollgeschosse, im Plan vorgesehen sind bislang drei plus Dach. Der Rest war in wenigen Sekunden geschehen: Keine Debatte, nur zustimmendes Nicken, der Antrag war befürwortet.

Geplant ist, dass das bisherige Alten- und Pflegeheim komplett in den Neubau umzieht. Schon jetzt habe man die gleiche Anzahl von Betten, sagte Preißler im FT-Gespräch.

Der Altbau soll nach dem Umzug dann renoviert werden. Über eine neue Nutzung gebe es schon mehrere Überlegungen. Eventuell könne man die Schule erweitern oder stationäre Wohngruppen einrichten. Oder aber es werden Wohnungen für Mitarbeiter geschaffen.

Erstellt wurden die Eingabepläne durch das Erlanger Architekturbüro Hans Eidenhardt. Bauherr ist die Bayerngruppe. Die Vorbereitungen auf dem Baugelände würden absolut im Zeitplan liegen und den Alltag im Liebfrauenhaus nicht behindern, heißt es in einer Pressemitteilung des SLW weiter.