Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens musste am Freitagmittag auf der A3 Richtung Frankfurt in Höhe Heßdorf ein Pkw-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende 30-jährige Fahrerin übersah dies und fuhr nahezu ungebremst auf, berichtet die Polizei. Dies hatte einen Sachschaden von etwa 17.000 Euro zur Folge.
Auf der Fahrbahn in der Gegenrichtung kam es zum gleichen Sachverhalt, der etwa 2500 Euro Schaden nach sich zog.
Im Laufe des Nachmittags versuchten drei Pkw-Fahrer an den Anschlussstellen Tennenlohe beziehungsweise Frauenaurach auf die Autobahn einzufahren. Hierbei missachteten sie jedoch den Vorrang des Verkehrs auf der Hauptfahrbahn und kollidierten jeweils mit Sattelzügen. Auch hier wurde die Schadenshöhe mit zirka 17.000 Euro beziffert.

Ein Pkw-Fahrer befuhr am Samstagmorgen gegen 5.45 Uhr die A73 in Fahrtrichtung Feucht.
Zwischen dem Kreuz Fürth/Erlangen und der Ausfahrt Eltersdorf fuhr er in der dortigen Baustelle nach links, erfasste drei Warnbaken und schleuderte sie in den Grünstreifen. Die Standfüße der Warnbaken konnten von einem kurze Zeit später in gleicher Richtung fahrenden Fahrer in der Dunkelheit nicht wahrgenommen werden und fuhr darüber. Die Folge waren zwei platte Reifen.

Während der Unfallaufnahme wollte ein Pkw-Fahrer die Autobahn an der gleichen Anschlussstelle verlassen, kam jedoch vor den Augen der Beamten wegen nicht angepasster Geschwindigkeit im Kurvenbereich nach links von der Fahrbahn ab und fuhr mehrere Verkehrszeichen nieder.