Musikschulleiterin Margit Denk sprach am Abend von einem sehr erfolgreichen Beitrag zum Deutschen Musikschultag. Die Käthe-Zang-Schule hatte in Kooperation mit der Förder- und Werbegemeinschaft am Samstagvormittag in der Innenstadt Straßenmusik angeboten und danach in den Schlosshof geladen.

Verschiedene Ensembles präsentierten eine breite Palette an musikalischen Stilen von Volksmusik über Jazz, Pop und Klassik, bis hin zu irischer Musik. Das Ehepaar Arnold aus Wien zeigte sich begeistert von den Straßenmusikanten. "Toll die jungen Leute, treten die hier auf, weil sie Geld brauchen oder ist das hier immer so?", fragte Angelina Arnold. Die jungen Musiker und Musikerinnen spielten natürlich nicht für Geld, sondern weil es ihnen Spaß macht und weil es einen besonderen Anlass gab, ließ sich das Ehepaar aufklären.


Maya singt auch in einer Band


Weil es eben Spaß macht und sie eben so gerne singt, war Maya Liebermann mit dem Gitarristen Max Schenkel in den Innenhof der Bäckerei Lang gekommen. Die 19-jährige Sängerin, die selbst kein Instrument spielt, sorgte schon bei verschiedenen Konzerten der Musikschule für Aufmerksamkeit. Maya Liebermann wird von Margit Denk ausgebildet und singt auch in einer Band.

"Das ist eine Gruppe ohne Namen, wir haben den richtigen Namen noch nicht gefunden", erklärte das junge Talent.


Das Highlight im Schlosshof


Der Höhepunkt des Tages waren dann die Konzerte im Schlosshof. Die Bühne stand noch vom Altstadtfest und die Musikschule selbst, aber auch die Musikschulen aus Nürnberg und Fürth, konnten sich dementsprechend präsentieren. Den Schlusspunkt setzte schließlich Mareike Wiening, Kulturförderpreisträgerin der Stadt Herzogenaurach, mit ihrem Jazz-Trio. Die hervorragenden Vorträge und der warme Sommerabend sorgten erwartungsgemäß für zahlreiche begeisterte Zuhörer.