Chiara Herold und Luise Lorenz berichten aus Kaya: Seit zwei Monaten sind wir nun in Kaya. Mittlerweile haben wir uns gut in die afrikanische Kultur eingelebt, können Smalltalk in der Landessprache Mòoré halten und meistern die chaotischen Verkehrsverhältnisse in Kaya.
Nachdem uns bei der Anreise zunächst die armen Lebensverhältnisse der Menschen einen kleinen Kulturschock versetzt hatten, haben wir sehr schnell gemerkt, was für ein aufgeschlossenes und lebensfrohes Volk die Burkinabes sind. Hier in Burkina Faso nutzen die Menschen jede Gelegenheit zum Tanzen aus, nach dem Motto: "Wenn das Essen und die Stimmung passen, wieso soll man dann nicht tanzen?" (Zitat Alizata Dabiré-Sawadogo, Hochkommissarin, die in Juni 2014 in Herzogenaurach war).
Den Frauen und Männern in Afrika scheint das Rhythmusgefühl schon in die Wiege gelegt, was wir bei unserer Arbeit im Waisenhaus "Oasis des enfants" sehr schnell merkten.