Am Montagmorgen hat eine Polizeistreife einen voll beladenen Autotransporter auf der A3 zwischen Erlangen und Höchstadt angehalten. Den Beamten fiel der Lkw-Fahrer auf, da er mit etwa 40 Stundenkilometern und in Schlangenlinien unterwegs war.

Wie die Polizei mitteilt, kontrollierten die Beamten den Fahrer gegen 8 Uhr am Montagmorgen. Der Lkw-Fahrer wies einen Promillewert von 2,2 auf. Da der betrunkene Kraftfahrer nicht aus Deutschland stammt und hier keinen Wohnsitz hat, musste er nach der Blutentnahme 800 € Sicherheit leisten. Der Führerschein wurde einbehalten und die Spedition beauftragt, einen nüchternen Fahrer zu entsenden, der den 40-Tonner gefahrlos bewegen konnte. Der Beschuldigte hingegen konnte seinen Rausch in einem Hotel ausschlafen, wie die Polizei weiter mitteilt.

Lesen Sie auch: Polizei stoppt Lkw-Fahrer: Auf A3 ohne Bremsscheibe unterwegs