Der 25-Jährige legte am frühen Samstagnachmittag seine gesetzlich vorgeschriebene Pause ein, wie die Erlanger Verkehrspolizei berichtet. Dabei beobachtete er einen 37-jährigen Lkw-Fahrer, der mit seinem Sattelzug ebenfalls auf dem Parkplatz stand und während dieser Zeit erhebliche Mengen an Alkohol zu sich nahm.

Kurz nach 14:00 Uhr setzte sich dieser unvermittelt an das Steuer seines 40-Tonners und fuhr los. Allerdings wendete er seinen Truck und fuhr auf dem Gelände der Rastanlage entgegengesetzt und in Schlangenlinien über die dortige Schwertransportspur und die einspurige Verbindungsstrecke zurück in Richtung Tankstelle. Bei seiner unkontrollierten Fahrt touchierte der Lkw-Fahrer neben einem Verkehrszeichen auch noch die Schutzplanke.

Unbeeindruckt hiervon setzte der 37-Jährige seine Fahrt fort. Allerdings war das Geschehen durch den 25-Jährigen bemerkt worden.
Er verfolgte den langsam fahrenden Sattelzug über mehrere hundert Meter zu Fuß. Letztendlich konnte er ihn in Höhe der Tankstelle einholen und in das Führerhaus des Renault-Sattelzuges klettern. Hier gelang es ihm, die Weiterfahrt zu stoppen und den Fahrer herauszuholen. 200 Meter weiter und der Sattelzug wäre als Geisterfahrer auf die Richtungsfahrbahn Passau eingefahren.

Durch die hinzugerufene Streife der Erlanger Verkehrspolizei wurde bei dem glücklicherweise verhinderten Falschfahrer ein Promillewert von knapp über 3 Promille gemessen. Die weiteren Folgen für den Mann waren erstmal eine Blutentnahme und die sofortige Sicherstellung des Führerscheins. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung wurde er zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen und in einer Haftzelle untergebracht. Sein verständigter Arbeitgeber sicherte zu, sich um den mit über 10 Tonnen Lebensmittel beladenen Kühlzug samt seinen ehemaligen Fahrer zu kümmern. Zudem werden sie die von der Staatsanwaltschaft geforderte erhebliche Sicherheitsleistung bei der Polizei einbehalten.

Die Bilanz der nur wenige Minuten andauernden Fahrt auf der Rastanlage: geschätzte 3000 Euro Sachschaden am Sattelzug und den Verkehrseinrichtungen. ak