Laden...
Aurachtal
Ermittlungen

Leichenfund in Mittelfranken: Mann tötete wohl zuerst seine Freundin, dann erst Tage später sich selbst

Einen schrecklichen Fund musste ein Vater in Aurachtal im Landkreis Erlangen-Höchstadt machen: Er fand seine 35-jährige Tochter und deren Lebensgefährten am Samstag (27. Juni) tot in deren Haus. Die Polizei geht davon aus, dass der 27-Jährige erst seine Partnerin getötet hat und einige Tage später sich selbst.
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Samstagnachmittag (27. Juni 2020) wurden ein 27-jähriger Mann und seine 35-jährige Lebensgefährtin tot in ihrem Haus in Aurachtal (Landkreis Erlangen-Höchstadt) aufgefunden. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass der Mann erst seine Freundin getötet und sich dann selbst das Leben genommen hat.

Der Vater der Verstorbenen teilte der Polizei in Höchstadt mit, dass er seine Tochter und deren Lebensgefährten in deren gemeinsamen Haus tot aufgefunden hat.

Vater findet Tochter und Lebensgefährte tot in deren Haus - Partner soll erst Freundin, später sich selbst getötet haben

Bei einer dortigen Nachschau durch Feuerwehr und Polizei bestätigten sich diese Angaben.

Der Kriminaldauerdienst übernahm die Spurensicherung vor Ort. Nach derzeitigem Ermittlungsstand durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Erlangen wird davon ausgegangen, dass der 27-Jährige erst seine Lebensgefährtin und einige Tage später sich selbst getötet hat.

Die Obduktion der Leichen zur Feststellung der genauen Todesursachen wurde für Montag, den 29. Juni, anberaumt. Die Polizei verkündete das Ergebnis am Dienstag und bestätigte den Verdacht: Demnach gehen die Ermittler auch weiterhin davon aus, dass der 27-jährige Mann zunächst mittels Gewalteinwirkung gegen den Hals seine Lebenspartnerin getötet hat. Die Frau war wohl schon einige Tage tot, als sich der Mann schließlich  auch selbst das Leben nahm. Eine Einwirkung durch Dritte wird nach aktuellem Ermittlungsstand ausgeschlossen.

Verwandte Artikel