Fast wäre die Fahrt einer Adelsdorfer Delegation nach Uggiate nicht ins Wasser, sondern in den Schnee gefallen. Aber in Uggiate wurden Nürnberger Bratwürste, Lebkuchen, Glühwein, Christstollen, Weihnachtstee, Partnerschaftskalender und vieles mehr erwartet. So machte sich das Weihnachtsteam wagemutig durch Schnee und Eis auf den Weg in den Süden. In Uggiate empfing die Adelsdorfer jedoch ein Wochenende voller Sonne und Temperaturen um zehn Grad. Der Weihnachtsstand der dortigen "commissione gemellaggi" (Partnerschaftsausschuss) war gerettet.
"Seit ungefähr acht Jahren gibt es unseren Weihnachtsmarkt", berichtet der ehemalige Bürgermeister Ermes Tettamanti. "Er ist aus einem Wohltätigkeitsmarkt der verschiedenen Vereine entstanden. Vielleicht sind auch die vielen Dezemberbesuche in Adelsdorf daran schuld. Der Adelsdorfer Weihnachtsmarkt wurde unser Vorbild." Natürlich kennt man in Italien kaum die richtigen Weihnachtsbuden. "Da müssen einfache Zelte herhalten", meinte der Vorsitzende des dortigen Partnerschaftskomitees Stefano Papis, als er quer über den Piazzale Europa stürmte und letzte Hand an den Stand legte.