Schafkopf wird wohl keine olympische Disziplin werden - die nicht ganz ernst gemeinte Frage musste der IOC-Präsident Thomas Bach verneinen: "Da würde der Olympiasieger schon von vornherein feststehen", meinte der höchste Olympier lachend zu den vier Kartlern am Stammtisch im Traditionslokal Süß.

Dabei outete sich IOC-Präsident Thomas Bach als Kenner des Schafkopfspieles, als er bei Herbert und dem Reser kiebitzte. Warum sie keinen Ramsch oder Schieber spielen, wollte Bach noch wissen, "und doppeln tut ihr wohl auch nicht?", fragte Bach in die Runde.

"Mir kommen gleich die Tränen", meinte Bach, als der Rudi antwortete, dass am Tisch nur ein Rentner und (arme) Schaeffler-Mitarbeiter sitzen würden. Immer wenn der prominente (noch) Bucher Einwohner zu Hause ist, gönnt er sich mit seiner Frau Claudia einen Karpfen von Konrad Süß, so auch zur Bucher Kerwa.

Derweil steppte im Kirchweihzelt schon der Bär, die Partyband "AudioCrime" mit Frontfrau Mona stand auf der Bühne und sorgte für ein volles Zelt und Party-Stimmung. Bevor die Band so richtig loslegte, gab´s noch den traditionellen Bieranstich, da die beiden Bürgermeister Alexander Tritthart und Heinrich Süß verhindert waren, griff Gemeinderat Andi (Andreas Süß) zum Schlegel.

Mit einem sauberen Schlag trieb Andreas Süß den Hahn ins Fass, assistiert von den Oberortsburschen. "Das hätte der Bürgermeister auch nicht besser gekonnt", kommentierte er den Anstich unter Beifall. Bereits am Vortag stand er als Metzger und "Allroundman" in der Wurstküche, um für die Kirchweihgäste Braten und Bratwürste vorzubereiten.

Am Samstag wird am Nachmittag neben dem Gasthaus Süß der Baum aufgestellt und am Abend geht die Party mit der "Nachschicht" weiter.