Der Verein "Mehr Platz für Kinder" wählte am vergangenen Donnerstag in seiner Jahreshauptversammlung in der "Villa Kunterbunt" seinen Vorstand neu. Bis auf Sylvia Schlicker sind alle Mitglieder in der vergangenen Wahlperiode schon in ihren Funktionen tätig gewesen.

Es ist das Hauptanliegen dieses Vereins, vor allem in den Ferien wieder solche Fähigkeiten und Interessen in Erinnerung zu bringen, die entweder im schulischen Alltagsstress zu wenig Platz finden oder von Laptop, Tablet oder Smartphone verdrängt werden. Man sollte es kaum glauben: Auch ohne Fernsehapparat verleben die Kinder beim Verein spannende und erlebnisreiche Tage. Der jährlich steigende Zuspruch, nicht nur der Kinder, sondern auch der Eltern, spricht dafür.


Die Organisationsarbeit der "Macher" des Vereins lässt sich davon leiten, keine fertigen Muster an Veranstaltungen anzubieten, sondern sehr variabel gemeinsam mit den Kindern auf deren Interessen einzugehen. "Mehr Platz für Kinder" heißt für den Verein, spielend Beschäftigungen anzubieten, die einfach Freude und Spaß machen.

Johannisfeuer, Zelt-Übernachtungen und interessante Ferienangebote sind mittlerweile sehr gefragt bei den Kindern und deren Eltern. Die Zielgruppe des Vereins sind in der Hauptsache Vorschulkinder und Kinder der Klassen 1 bis 4 der Grundschulen. Dabei versteht sich von selbst, dass jüngere oder ältere Geschwisterkinder genauso willkommen sind. Das abgeschlossene Territorium des Vereins hinter der Eishalle im Kieferndorfer Weg bietet ideale Voraussetzungen dafür. Selbst interessierte Eltern finden hier ihre Beschäftigung, zum Beispiel beim Töpfern, nicht nur in der Ferienzeit, sondern auch ganzjährig. Dem Ideenreichtum bei der Freizeitgestaltung sind keine Grenzen gesetzt, es sei denn, sie sind ausgesprochen kostenintensiv.

300 Kinder beim Ferienprogramm

Die wiedergewählte erste Vorsitzende des Vereins, Renate Hrich, dankte ihren fleißigen Helfern aus dem Verein für die zahlreich geleiteten Stunden bei den Arbeitseinsätzen in der "Villa" und im Objekt. Künftig wird der Vorstand seine Informations-Flyer an den Grundschulen nicht nur aushängen, sondern über die Lehrerschaft direkt in die Hausaufgabenhefte der Kinder geben, damit die Eltern umfassender informiert werden. Da viele der Kinder mit dem Auto zur Schule gefahren und wieder abgeholt werden, nehmen die Eltern solche Aushänge nicht mehr genügend wahr.

Das Ferienprogramm 2014 des Vereins beinhaltete 19 verschiedene Angebote. Diese wurden von circa 250 bis 300 Kindern begeistert wahrgenommen. Angemerkt sei noch, dass die "Villa Kunterbunt" und das Gelände mit dem Spielplatz beim Verein für eigene Highlights gemietet werden kann. Das betrifft sowohl Schulen, Vereine und auch Privatpersonen. Auch auf diese Weise verfolgt der Verein sein Hauptziel: "Mehr Platz für Kinder".