Einen gelungenen Vorabend zum ersten Advent durften die Konzertbesucher im Novina-Hotel genießen. Bereits um 17 Uhr wurde ein stimmungsvolles Abendbüffet serviert, um die Besucher auf das Konzert "Chicago Christmas" einzustimmen.

Willetta Carson, die in Chicago geborene Afroamerikanerin, führte durch den Abend mit ihrer kraftvollen tiefen Stimme und temperamentvollen Darbietungen der Musik von Cole Porter, Antonio Carlos Jobim und vielen anderen. Willetta Carson's American Christmas Konzert war das erste dieser Art in Herzogenaurach.

Die markante Stimme der Sängerin bot ein festliches Arrangement von Weihnachtsliedern, die in Jazzstilen vom Swing bis zum Blues dargeboten wurden. Aber auch Gospels und Spirituals hatten Willeta Carson und ihre Musiker mitgebracht, um einen Einblicke in die amerikanische Weihnachtskultur zu präsentieren.


Zu den Klassikern gehörten natürlich auch Stücke wie "Santa Claus is coming to Town" und "White Christmas". Der musikalische Streifzug, gespielt in den weltbekannten Stilen, zeigte dass Chicago der Ort ist, um ein rauschendes Weihnachtsfest zu feiern. Perfekt begleiteten Michael Flügel am Piano, Marco Kühnl und Schlagzeuger Joachim Leyh die Sängerin auf der amerikanischen Bühne im Novina-Hotel und machten auch vor Swing, Pop, Blues und Bossa nicht Halt.

Traditionell gilt ein amerikanisches Weihnachtskonzert auch als eine inspirierende Erfahrung. Sie soll dem Publikum Anlass geben, sich sprichwörtlich zu bewegen, gut drauf zu sein, sich in Groove und Rhythmen einzustimmen und an einem bewegten Leben teilzuhaben, erzählte Organisatorin Miriam Imhof.

Charme versprühten auch die sechs jungen Balletttänzerinnen der Nürnberger Ballettschule "Elena", die den Abend eröffneten und wie auf Wolken durch den Saal schwebten. "Es soll eine vom Herzen kommende Unterhaltung, die das Herz berührt und die Seele wärmt", umschreibt die Sängerin Willetta Carson ihr Programm. Und das ist ihr auch gelungen.

Geist und Bedeutung der Weihnachtszeit standen nicht nur musikalisch auf dem Programm, sondern auch kulinarisch. Dargeboten wurden allerlei Vorspeisen, Hauptgerichte aus amerikanischen und deutschen Weihnachtspezialitäten sowie hausgemachte Desserts.

Die Organisation des Abends lag in den Händen Miriam Imhof vom Kulturforum der Fachklinik. "Ich bin schon ein bisschen stolz auf den schönen Abend und wir haben uns viel Mühe gegeben, damit dieser Abend zu einem Erlebnis wird", sagte Imhof am Rande des Konzertes.