Gegen 09.00 Uhr kontrollierten die Beamten der Erlanger Verkehrspolizei in einem Autobahnparkplatz zwischen Pommersfelden und Höchstadt-Ost einen Sattelzug mit slowakischen Kennzeichen. Der 41-jährige Fahrer befand sich gerade auf der Fahrt von Belgien in die Slowakei. Laut Polizeiangaben war er mit Phosphorsäure und Salpetersäure beladen. Was er nicht hatte, war eine Genehmigung. Der Transport von Gefahrstoffen bedarf wesentlich größerer Sorgfalt und Fachwissen als ein normaler Speditionsverkehr und deshalb müssen besondere Genehmigungen erlangt werden.

Die mangelhaften Fachkenntnisse schlugen sich in der Art wieder, wie die gefährlichen Säuren verpackt waren. Die Deckel der Fässer waren undicht und die Säuren waren bereits ausgelaufen. Glücklicherweise waren sie noch nicht von der Ladefläche getropft, so dass eine Gefahr für Mensch und Umwelt vor Ort unterbunden werden konnte.

Der Fahrer hatte auch genügend Zeit für die Abdichtung der Fässer, denn ohne Genehmigung durfte er ohnehin nicht mehr weiterfahren. Die Spedition musste sich um eine legale Lösung für den Weitertransport kümmern. pol