Einer der Geehrten war Heinz Wolter. Er ist nicht nur seit 30 Jahren Mitglied, sondern auch aktiver Kegler. "Ich kann mich noch gut daran erinnern, als mich vor 30 Jahren ein Arbeitskollege mit zum Kegeln genommen hatte. Gut Holz kegelte zu dieser Zeit noch in Häusling und ich war sofort von dieser Sportart begeistert." Nachdem Wolter zwei Monate trainierte, spielte er im gleichen Jahr bereits in der zweiten Mannschaft. Die nächste Saison spielte Wolter auf Grund seiner guten Ergebnisse bereits für die erste Mannschaft. Derzeit ist er wieder in der Zweiten aktiv.

"Nicht nur der Kegelsport macht mir Spaß, ich war auch sechs Jahre Vorsitzender des Vereins." Bevor er diesen Posten von 1998 bis 2004 inne hatte, engagierte er sich als Zweiter Sportwart im Vorstand. "Obwohl ich nicht mehr zu den Jüngsten gehöre, bereitet mir das Kegeln immer noch große Freude. Auch im Vereinsleben passt es nach wie vor, so dass es Spaß macht, über Jahrzehnte in einem Verein aktiv zu sein."

Der alte und neue Vorsitzende Gerhard Müller gab noch bekannt, dass vermutlich während der Martinikirchweih ein Turnier veranstaltet wird. Eine lange Kegelnacht soll in diesem Jahr wegen des zurückliegenden Erfolges ebenfalls organisiert werden.

Nachwuchsprobleme will der Verein mit Beitragsfreiheit für junge Leute bekämpfen. Wer als Jugendlicher Lust hat, bei Gut Holz den Kegelsport auszuüben, kann dies ab sofort kostenlos tun, bis er sein erstes Geld verdient, sprich eine Ausbildung beginnt.