German Hacker (SPD) hatte die Ausbildungsleiterin Doris Schulze und ihre fünf Schützlinge eingeladen und wollte wissen, was ihnen gefällt und was anders gemacht werden sollte.
Die lächelnden Gesichter der fünf jungen Damen signalisierten dem Rathauschef, dass alles passt. Im Gespräch mit dem Bürgermeister kam vor allem zum Ausdruck, dass besonders die vielseitigen Aufgaben im Rathaus reizvoll sind. Die Auszubildenden durchlaufen sämtliche Abteilungen, um sich mit der Arbeit der Stadtverwaltung vertraut zu machen.
Aufgrund der verschiedenen Ressorts ist nicht nur Schreibtischarbeit gefragt, sondern es geht wie zum Beispiel mit dem Bauamt schon mal auf eine Baustelle. Auch der Kontakt zu dem Bürgern im Bürgerbüro wird von den jungen Damen geschätzt.

Derzeit sind mit Corinna Ger-gen, Jacqueline Pohl und Alisa Kern drei Auszubildende im zweiten Lehrjahr, ihr erstes Jahr absolvieren Selina Zmegac und Madeleine Muggenhöfer. Zwei weitere neue Auszubildende für das Ausbildungsjahr 2016 haben vor wenigen Tagen bereits ihren Ausbildungsvertrag unterschrieben.
"Die Stadt bildet möglichst für den eigenen Bedarf aus, und die Übernahmechance sind sehr gut", erklärte die Ausbildungsleiterin. Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben sowohl Mittelschüler als auch Hauptschüler und Schüler weiterführender Schulen. "Gute Noten - insbesondere in den Hauptfächern - sind jedoch unbedingt erforderlich, ebenso ein gutes Allgemeinwissen", erklärte Doris Schulze abschließend.