Wie seit 34 Jahren stellten Reinhold und Gisela Wiedenmann von Schloss Habelsee den bayerischen Schülern auch im Schuljahr 2012/13 eine künstlerische Aufgabe. Zum ersten Mal nahm auch das Gymnasium Herzogenaurach an dem Schülerwettbewerb teil, der in diesem Jahr unter dem Thema "Kulturerbe sucht junges Logo" stand. Das berichtet Kunstlehrerin Alexandra Böhm von der Fachschaft Kunst des Gymnasiums.

Stefanie Poisel, eine Schülerin der Q12, gewann bei der Preisverleihung auf Schloss Habelsee in Ohrenbach den Sonderpreis für die Gestaltung des Logos zum Thema Denkmalschutz. Die Abiturientin hat vor, ihr größtes Hobby nun auch zum Beruf zu machen, und freut sich deshalb besonders über diese künstlerische Anerkennung, für die sie den Veranstaltern Reinhold und Gisela Wiedemann, der Schirmherrin Hannah Stockbauer (fünffache Schwimmweltmeisterin und 2003 Weltschwimmerin des Jahres) und den zahlreichen Sponsoren an dieser
Stelle herzlich dankte.

Der Nürnberger Sinwellturm

Das Logo zum Thema Denkmalschutz von Stefanie Poisel zeigt prägnant, wie der Nürnberger Sinwellturm, einst zum Schutz der Bevölkerung errichtet, nun selbst geschützt werden muss. Melanie Oßwald übergab ihr dafür einen Sonderpreis.

Gisela und Reinhold Wiedenmann führten unterhaltsam durch die Preisverleihung und gaben nicht nur durch zwei Lied interpretationen des Hausherrn der Veranstaltung ihre besondere persönliche Note. Das Fest hat laut Pressemitteilung unter Sponsoren, Künstlern und Kunsterziehern inzwischen Kult-Status erreicht, und viele Gymnasien aus Franken beteiligen sich seit Jahrzehnten an diesem Wettbewerb.

Das Gymnasium Herzogenaurach wurde als "Newcomer" begrüßt, und die Kunstlehrerin Alexandra Böhm freute sich, dass gleich bei der ersten Teilnahme einer der begehrten Preise von ihrer Schülerin gewonnen wurde.