Die Zweite Bürgermeisterin Renate Schroff (SPD), der Vorsitzende des Heimatvereines, Klaus-Peter Gäbelein, Ute Wittig von der Förder- und Werbegemeinschaft sowie Michael Gauch von der gleichnamigen Gärtnerei hatten sich vor einer Woche auf die Suche nach dem schönsten Blumenschmuck in der Herzogenauracher Innenstadt gemacht. Jetzt fand die Preisübergabe des alljährlichen Blumenschmuck-Wettbewerbs in der Gärtnerei statt.
Renate Schroff bedankte sich bei den Teilnehmern. "Eigentlich hätten noch viel mehr einen Preis verdient", erklärte sie. So sei es das Ziel der Stadtverwaltung, gerade die historische Innenstadt noch lebens- und liebenswerter zu machen.
Schroff und Gäbelein lobten die Anwohner und Geschäftsleute der Innenstadt, die ihre Häuser mit Blumen und Pflanzen schmücken.
Der Vorsitzende des Heimatvereins hofft, dass sich noch mehr Eigentümer beteiligen, zumal die westliche Hauptstraße nach der Sanierung noch mehr im Blickpunkt steht. "Wir haben noch einige Gebäude, bei denen ich mir wünschen würde, dass sich Eigentümer, Mieter und Pächter im kommenden Jahr beteiligen", erklärte Gäbelein.
Der alljährliche Wettbewerb wird von der Stadt Herzogenaurach, dem Heimatverein, der Förder- und Werbegemeinschaft sowie der Gärtnerei Gauch ausgerichtet. Die Preisträger wurden mit Gutscheinen belohnt. Ausgezeichnet in wurden in diesem Jahr das Eiscafé Cortina am Marktplatz, das Wohnhaus der Familie Bedner sowie das Haus der Familie Graf in der Hinteren Gasse und blühende Kirchenplatz, für den die Familie Lu-kasch zusammen mit der Kirchenverwaltung sorgt.