Gerade zu Weihnachten ist es durchaus möglich, dass Heimweh aufkommt oder irgendwas fehlt und die Gedanken in die Heimat, zu Angehörigen, Freunden und Bekannten gehen. Deswegen reifte beim Evangelischen Pfarrer Oliver Schürrle der Gedanke, einen internationalen Gottesdienst abzuhalten. "In unserer Stadt werden viele Sprachen gesprochen, das können wir ständig auf der Straße hören", erklärte der Pfarrer bei seiner Begrüßung.
Wer Weihnachten nicht zuhause verbringen kann, dem fehle etwas, meinte Schürrle. "Hier leben viele Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Sie sind in einem anderen Land, in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen, aber Weihnachten ist überall, das wollen wir gemeinsam feiern", führte der Pfarrer aus. "Denn Jesus Christus ist für alle Menschen in aller Welt als Kind in der Krippe zur Welt gekommen."

Bei dem internationalen Gottesdienst wurde nicht nur in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch gesungen und gebetet, sondern mit den HerzoSingers wurde der Gottesdienst auch musikalisch international gestaltet.Denn der Chor, der anfangs des Jahres von der Vorsitzenden des Liederkranzes, Ursula Welker, und Chorleiter Gerald Fink gegründet wurde, ist international und setzt sich aus Mitgliedern unterschiedlichster Nationalitäten zusammen. "Es ist doch schön, gerade an Weihnachten einen mehrsprachigen Gottesdienst abzuhalten, die Leute sollen sich hier wohlfühlen", fand Chorleiter Gerald Fink, der auch die Orgel spielte.