In der Stadtratssitzung am Donnerstagabend klang Bürgermeister German Hacker (SPD) beschwichtigend und gleichzeitig entschlossen. Die Zahlen, die das Statistische Landesamt über Herzogenaurach ermittelt hat, könnten nicht wahr sein, sagte er. Deshalb reagiere er auch gelassen. Er werde weiterhin die von der Stadt selbst ermittelten Einwohnerzahlen publizieren.

Im Verlauf der Sitzung war angesprochen worden, dass das Zählverfahren im Jahr 2011 rund 700 Einwohner für Herzogenaurach weniger ermittelt habe als angenommen. Der Grüne Maximilian Maydt hatte diese Feststellung pointiert in den Ring geworfen. "Ist da über Nacht ein ganzer Ortsteil verschwunden?", fragte er nach.
Hacker klärte auf. Herzogenaurach sei nicht die einzige Stadt, die durch den sogenannten Zensus mit den im Jahr 2011 ermittelten Zahlen nicht einverstanden sei.