Nach einem freien Wochenende versammelt Bundestrainer Hansi Flick die Fußball-Nationalmannschaft am Montagabend (30. Mai 2022) um 19.30 Uhr in Herzogenaurach. Im "Home Ground" von Adidas setzen die 26 Akteure um Kapitän Manuel Neuer die Vorbereitung auf die zum Saisonende noch anstehenden Nations-League-Partien gegen Italien, England und Ungarn fort. "Es ist der erste Härtegrad Richtung Weltmeisterschaft", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

Die erste Partie findet am kommenden Samstag um 20.45 Uhr in Bologna gegen Europameister Italien statt. Es folgen die Spiele am 7. Juni in München gegen England, am 11. Juni in Budapest gegen Ungarn sowie zum Abschluss das Rückspiel gegen Italien am 14. Juni in Mönchengladbach.

Fußball-Nationalmannschaft startet Training in Herzogenaurach

"Wir müssen gucken, dass wir auf dem Platz das Optimale abrufen", sagte Bundestrainer Flick. Die letzten beiden Nations-League-Spiele gegen Ungarn und in England finden dann Ende September statt. Es sind die letzten Länderspiele vor der Nominierung des WM-Kaders. Im "Home Ground" wohnte und trainierte der DFB-Kader auch während der EM-Endrunde 2021 beim letzten großen Turnier mit Löw.

Oliver Bierhoff bewertet die erste Saison unter Bundestrainer Hansi Flick schon vor den noch anstehenden Nations-League-Spielen als erfolgreiche Zeitenwende. Flick hatte im vergangenen Sommer nach dem frühen Ausscheiden des Nationalteams im EM-Achtelfinale gegen England die Nachfolge von Joachim Löw angetreten.

"Es hat sich das eine oder andere verändert unter Hansi Flick, was auch notwendig war, weil wir auch einen neuen Weg gehen wollten", sagte Bierhoff. "Ich glaube, dass die Mannschaft mit Hansi das Gefühl hatte, dass sie einen Neustart gehen kann." Mit Flick wurde etwa als Gruppenerster das Ticket zur Weltmeisterschaft in Katar gelöst, die Ende des Jahres stattfindet. Von neun Länderspielen wurden acht gewonnen. Gegen die Niederlande gab es zuletzt ein Unentschieden.

Hansi Flick bereitet Team auf Weltmeisterschaft vor

"Hansi hat seine eigene Art, die Dinge anzugehen", sagte Bierhoff zu Flick, der von 2006 bis zum WM-Titelgewinn 2014 in Brasilien Löws Assistent gewesen war. Flick bringe seine Vorstellungen sehr klar und auf "eine sehr gute Art" den Spielern und Verantwortlichen rüber.

"Er hat einen absoluten Leistungsanspruch", betonte Bierhoff. Ziel von Flick ist es, die DFB-Auswahl nach zwei schlechten Turnieren (WM 2018, EM 2021) bei der WM wieder "in die Weltspitze" zu führen.

Auch interessant: "Für Kinderaugen nicht geeignet": Nach extrem freizügiger Adidas-Werbung hagelt es Beschwerden