Wie am Freitag bekannt wurde, kursiert derzeit ein Kettenbrief mit abartigem, pornografischem Inhalt in diversen Gruppenchats, an verschiedenen Schulen in Herzogenaurach.

Nach Angaben der Polizei sind ersten Erkenntnissen zufolge Schüler der Klassen 5-7 betroffen. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich des oder der Urheber des Clips wegen des Verbreitens von pornografischen Schriften Werken und des sexuellen Missbrauchs von Kindern durch Schrift und Bild aufgenommen.

Ferner weist die Polizei Herzogenaurach in Zeiten von Facebook, Twitter, WhatsApp und Telegramm nochmals auf den sorgsamen Umgang mit Smartphones und deren vielfältigen Möglichkeiten hin. Gerade im Hinblick auf die Bedienung durch Kinder und Jugendliche sind in erster Linie die Erziehungsberechtigten gefordert. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 09132/7809-0 entgegen genommen.

Dieser Artikel wurde am 22. November überarbeitet. Es handelt sich nicht um einen Missbrauchsporno sondern um pornografischen Inhalt. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.