Bei einer Kontrolle auf der B2 nahe Heroldsberg (Landkreis Erlangen-Höchstadt) ging Polizisten ein völlig überladener Kleintransporter ins Netz. Wie die Polizeiinspektion Erlangen-Land erklärt, stoppten die Beamten am frühen Montags, 12. April 2021, das Fahrzeug, das mit sieben Personen und reichlich Gepäck auf dem Weg von Großbritannien nach Rumänien war.

Der Verdacht, dass das Auto überladen sein könnte, bestätigte sich schnell: Statt der zulässigen 3500 Kilogramm Gesamtgewicht brachte das Fahrzeug 4760 Kilogramm auf die Waage - knapp 1,3 Tonnen mehr als erlaubt.

Überladener Kleintransporter: Mehrere Verstöße festgestellt

Der Fahrer musste vor Ort 260 Euro bezahlen und zudem überschüssiges Gepäck in ein anderes Auto umladen, ehe die Fahrt fortgesetzt werden durfte. Neben der deutlichen Überladung stellten die Beamten fest, dass sechs der sieben Insassen des Kleintransporters mit rumänischer Zulassung nicht angeschnallt waren. Pro Person wurden somit weitere 30 Euro fällig.

Symbolbild: Paul Zinken/dpa